Elternberatung der bke - Forum, Beratung (Einzelberatung und Sprechstunde), Chat (Einzelchat, Gruppenchat und Themenchat)

Forum - Themenansicht - Elternberatung der bke - Forum, Beratung (Einzelberatung und Sprechstunde), Chat (Einzelchat, Gruppenchat und Themenchat)

Eltern, Jugend, Jugendliche, Pubertät, Sorgen, Probleme, Stress, Sexualität, Ritzen, selbstverletzendes Verhalten (SVV), Missbrauch, Mobbing, Schule, Beratung
Logo
Benutzername
Kennwort
Registrieren
Einzelberatung
Sprechstunde geöffnet
Gruppenchat
Themenchat
Forum
Wichtige Informationen
Ihre Meinung
Forum - Themenansicht
» Forenübersicht | meine bke | Forensuche | Neueste Beiträge | Newsarchiv | Ihre Meinung «
 
 
01.09.2017, 01:24 Uhr | Snowsky
Liebe Forumsmitglieder,

Ich bin hier neu und hoffe auf ein wenig Hilfe.
Ich habe eine 11 Jährige Tochter die in die 6 Klasse eines Gymnasiums geht.
Seit etwas über einer Woche hat Sie streit mit ihren besten Freunden aus der Klasse.

Es hat sich so zugetragen: meine Tochter sitzt neben einem Mädchen das sehr schwierig ist. Viele Probleme im Elternhaus etc...Das Mädchen versucht immer jemand für sich zu vereinnahmen.
Jetzt hat dieses Mädchen über zwei Freundinen schlecht geredet und meine Tochter schrieb ein Zettelchen in dem Sie warnen wollte das C. Versucht andere auf zu hetzen.
Der Brief ging in der halben Klasse rund und meine Tochter wurde sofort beschuldigt zu lügen.
Das ging dann ein paar Tage so und die Lehrerin versuchte zu vermitteln.
Sie nahm sich die Mädels vor und meine Tochter behauptete weil sie wusste das keiner ihr glauben würde das Sie das gemacht habe um Aufmerksamkeit zu bekommen.
Es wurde vor der Lehrerin so getan als wäre alles in ordnung und alle die Entschuldigung akzeptieren und als diese weg war begann der Krieg.
Es geht jetzt seit fast einer Woche so das meine Tochter von fast der ganzen Klasse ausgeschlossen wird.
Sie hat niemanden mehr ausser einer Freundin aus der 7 Klasse mit der Sie seitdem die Pausen verbringt.

Jetzt ist darunter ein Mädel die Sie ständig über Handy anschreibt und Sie fertig macht.
Sie erzählt ihr immer wieder das Sie Mist gebaut hat und das Sie die Konsequenzen tragen muss und ihr keiner verzeihen wird.


Leider redet meine Tochter nicht über Probleme sondern frisst alles in sich rein.
Ich weiss nur davon weil ich es förmlich aus ihr raus gequetscht habe weil ich merke das Sie aggresiv ist und es in der Schule nicht klappt. Sie macht ihre Hausaufgaben nicht richtig und ist total chaotisch.

Ich bekomme ständig von ihr zu hören ich soll mich nicht einmischen und es ginge mich nichts an.

Heute Abend ist die Situation total eskaliert! Nachdem dieses Mädchen wieder 2 stunden lang meiner Tochter ständig über Whats App geschrieben hat war Sie total fertig und Aggresiv sagte Sie will sofort die Schule wechseln.

Sie muss jeden Abend um 21 Uhr ihr Handy abgeben was eigentlich die ganze Zeit gut geklappt hat. Heute wollte Sie es mir nicht geben und hat es versteckt.
Ich habs natürlich gefunden und danach ist Sie richtig ausgeflippt.
Sie hat sich mit ihrer Hand in meinen Arm gekrallt, ist hier rum gesprungen , hat meinen Freund der nicht ihr Vater ist als Arschloch beschimpft. Gesagt er soll seine Fresse halten. Das wir behindert wären etc...
Es ist als würde ein Rolladen um Sie drum rum gehn und ich komme null an Sie ran.
Sie hat immer wieder gesagt ich solle ihr das Handy geben.
Ich sagte ihr auch das ich wissen will was da war und das lesen möchte weil ich dann handeln muss. Das es nicht geht das Sie nicht mehr zur Schule will.

Dann hat Sie noch gesehn das ich es gelesen hsbe und mich als blöde Kuh beschimpft und das Sie mir nie wieder vertraue.
Sie will auch nicht das ich zur Lehrerin gehe.

Dazu kommt noch das Sie übergewichtig ist und von anderen Kindern aus anderen Klassen gehänselt wird.
Letzten Freitag sagten 3 Mödels aus der Paralellkkasse: guggt mal da steht wieder die fette Ausenseiterin.

Ich hatte auch ihren Vater angerufen. Jedesmal wenn ich ihr das Telefon gab hat Sie einfach aufgelegt.

Wir waren schon 1 Jahr bei einer Psychologin. Hat leider nix gebracht. Jetzt hab ich erst für den 27 September einen Termin bei der Lebenshilfe.

Ich weiss echt nicht mehr was ich machen soll
 
16.09.2017, 19:30 Uhr | BabyOne
Hallo,

ich würde hier noch einmal die Lehrerin kontaktieren. Dass Deine Tochter ausgeschlossen wird sollte sie auf jeden Fall wissen, und die Schulen die ich kenne haben auch alle irgendwelche Programme zur Mobbing-Prävention. Außerdem würde ich überlegen, wegen dieser Whatts-App-Kommunikation etwas zu unternehmen. Schreibt das andere Mädchen Dinge die in Richtung Bedrohung/Beleidigung/Nötigung gehen, würde ich auch das der Schule mitteilen und nachfragen, ob da Konsequenzen folgen. Falls man die Eltern kennt, könnte man versuchen auch mal mit denen zu reden.

Vielleicht kannst Du Deine Tochter überzeugen, dass sie zumindest vorläufig mal Whattsapp auf dem Handy löscht, um zu verhindern, dass das andere Mädchen weiter Druck auf sie ausübt.
"Gute Erziehung heißt zu verbergen, wie viel wir von uns selbst halten und wie wenig von anderen." (Mark Twain)
 
16.09.2017, 13:32 Uhr | Wolke40
Hallo Snowsky,

ich glaube, es ist eine sehr schwierige Situation für deine Tochter, mit der sie nicht klar kommt.
Ich habe aber auch den Eindruck, dass du nur sehr schwer an sie heran kommst. Ich verstehe auf der einen Seite, dass du die Nachrichten lesen wolltest um ihr zu helfen. doch für sie ist das ein klarer Vertrauensbruch. Es ist ähnlich wie mit dem Briefgeheimnis.

Ich glaube, dass der Schritt dich an eine Außenstelle genau richtig ist. Hier bekommst du Informationen, wie du damit umgehen kannst. Du kannst das Problem erstmal schildern. Vielleicht öffnet sich deine Tochter und spricht auch mal alleine mit einer Person (wenn sich etwas Vertrauen entwickelt hat) in einer Beratungsstelle (während du vielleicht draußen wartest). Wie kommt denn dein Lebenspartner mit ihr zurecht? Vielleicht wäre es auch die Möglichkeit, dass er mit ihr spricht, wenn es für sie mit dir zu schwierig ist?

Auch der Wunsch die Schule zu wechseln ist nachvollziehbar.

Alles Gute für Euch.

Liebe Grüße

Wolke
 
04.09.2017, 08:41 Uhr | bke-Kai-Menke
Hallo,

ich begrüße Sie ganz herzlich im Namen der Moderatoren hier im Elternforum! Vielen Dank für Ihren Beitrag.

Ihre Tochter steckt gerade in einer schwierigen Gruppensituation in ihrer Klasse. Sie scheint dadurch sehr belastet zu sein und noch keinen Weg für sich gefunden zu haben. Vermutlich haben Sie recht damit, dass sich ihr ganzer Frust und ihre Enttäuschung und die aktuelle Verzweiflung Ihnen gegenüber entladen hat. Das war sicherlich auch für Sie schwer auszuhalten und zu steuern. Vielleicht aber ein Anfang von einem Lösungsweg. Sie hat ihre Gefühle dieses Mal jedenfalls nicht in sich "hineingefressen", wie Sie das von Ihrer Tochter als Reaktion auch kennen.

Verständlicherweise möchten Sie Ihrer Tochter helfen. Das stellt sich gerade als eine sehr schwierige Gradwanderung dar. Es ist sehr schwierig, das richtige Maß von "schützendem Eingreifen" und "akzeptierender Selbstverantwortung" zu finden. Aktuell ist die Atmosphäre zwischen Ihnen beiden sehr aufgeladen. Eine gewisse Zeit des Abstands scheint mir notwendig zu sein, um wieder in ein ruhigeres Fahrwasser zu kommen. Ein Ansatzpunkt für ein Gespräch mit ihr in ruhigerer Stimmung könnte der von ihr geäußerte Wunsch sein, die Schule zu wechseln. Versuchen Sie, diese Idee Ihrer Tochter als Lösungsweg zunächst einmal ernst zu nehmen. Hören Sie zu, wie Ihre Tochter sich das vorstellt. Bieten Sie ihr an, mit ihr gemeinsam zu überlegen, ob es noch andere Lösungen geben könnte. Helfen Sie ihr beim Abwägen, was trotz der aktuellen schwierigen Situation dafür sprechen könnte, in der Klasse zu bleiben. Schauen Sie mit ihr, wer von den Mitschüler*innen eine Unterstützung sein könnte. Machen Sie ihr Mut, die ganze Situation mit der Therapeutin zu besprechen. Wichtig ist, dass Sie selbst in einem solchen Gespräch in einer Haltung des Angebots von Hilfe bleiben. Es ist erst einmal wichtiger, wieder den Kontakt zu ihr zu finden, als eine Lösung "aus dem Hut zu zaubern".

Möglicherweise wäre es auch für Sie eine Hilfe, sich in einer Erziehungsberatungsstelle in diesem Prozess unterstützen zu lassen. Oder hier unser Angebot der Einzelberatung zu nutzen.

Herzlicher Gruß

bke-Kai-Menke
 
02.09.2017, 11:22 Uhr | figuralis
Ich kann verstehen, dass Du deiner Tochter helfen willst, die Dir ja auch von den Vorfällen in der Schule erzählt. Aber ihre Nachrichten zu lesen, ist für sie ein Vertrauensbruch, und das finde ich auch nachvollziehbar.

Sie hat halt Angst, dass sie um so mehr als Schwächere dasteht, wenn Du in der Schule aufläufst. Als mein Sohn auch mal per WhatsApp angegangen wurde, habe ich das schon dem Lehrer gesagt, der das dann aber allgemein thematisiert hat. Und meinem Sohn habe ich angeboten, dass ich ein offenes Ohr habe und ihm vorgeschlagen, einfach mal aus der Gruppe rauszugehen, bevor er selbst andere beleidigt oder das in sich reinfrisst. Das hat dann erwas gedauert, aber hat schon genutzt.
 
01.09.2017, 11:07 Uhr | finnsmama2004
Hallo Snowsky,

in der 5. Klasse hatte ich auch das Gefühl, dass mein Sohn etwas mehr Selbstbewusstsein brauchte, um den verbalen Angriffen von Mitschülern Konter geben zu können. Ich habe ein Buch besorgt, was mit seinen Tipps wirklich überzeugt hat. Es geht darum, dass das Kind über den Dingen steht und somit nicht mehr angreifbar ist. Das Buch ist von Matthias Pöhm und heißt Schlagfertig auf dem Schulhof. Ich kann das nur empfehlen, weil es Möglichkeiten aufzeigt sich zu wehren, ohne selbst Täter zu werden und sich nicht in einen Kreislauf begibt.

Den Fluch mit der WhatsApp Gruppe sollte man mit den Lehrern besprechen. Ich habe ähnliches bereits von vielen Eltern gehört, Lehrer dieses Problem also auch. Schülergruppen über WhatsApp sind wichtig für Informationsaustausch, wenn das aber nicht funktioniert, werden Maßregelungen seitens der Lehrer erfolgen. Das wurde mir (bzw uns Eltern der 5. Klässler) bereits am ersten Elternabend kommuniziert.

Die Chats der Tochter zu lesen halte ich auch nicht für richtig... auch nicht, wenn du sie schützen willst. Möglicherweise möchte sie dir ihr Handy nicht zeigen, weil sie selbst etwas geschrieben hat, worauf sie nicht stolz ist oder so.

Da ich mit meinem Sohn gerade selbst mit Beleidigungen zu kämpfen habe, habe ich zu diesem Thema keinen Rat *Zwinkernd*

Liebe Grüße, C.
 
01.09.2017, 09:03 Uhr | marinadiezweite
Hallo snowksy, zuerst klingt deine Geschichte ganz einfach. Dann fällt mir aber auf, dass deine Tochter ja auch so ihre speziellen Probleme hat. Da ist es gar nicht mehr einfach, einen Tipp zu geben. Viele Baustellen.
In der Schule sitzt deine Tochter neben einem schwierigen Mädchen. Diese hat auf andere Mädels gehetzt. Vermutlich hat sie das gegenüber deiner Tochter geäußert, dass sie zwei Mädels doof findet. Und diese schlecht gemacht. Ich muss jetzt mal sagen, dass deine Tochter nicht gut gehandelt hat. Aber das ist definitiv nicht deine Schuld. Ich weiß nicht, warum sie auf einen Zettel schreibt, C hetzt auf andere. Denn es wäre einfacher gewesen, der Mitschülerin zu sagen, du bitte, ich mag das nicht! Eine Mitschülerin zu warnen, dass sie sich hüten soll, finde ich viel bescheidener und unkomplizierter als die Klasse vor der Mitschülerin und ihrem Gehetze zu warnen.
Nun gut. Es ist passiert und hatte Folgen. Ich glaube, das Problem sollte man unbedingt in der Schule lösen. Vielleicht sollte die Lehrerin das auch noch mal thematisieren.
Zu Hause könnte es eine Lösung sein, dass du deiner Tochter nochmal sagst, wie man in so einer Situation gut reagiert. Es ist einfach so, anderen die Augen zu öffnen über jemanden, das kommt nirgends gut.
Mir scheint aber, da sind noch mehr Probleme, die deine Tochter hat. Scheint, dass sie sehr nach Anerkennung ringt. Diese nicht bekommt. Diese Whatsappsache, ich weiß nicht, ob es gut ist, einfach diese Nachrichten zu lesen. Es ist glaub ich besser zu sagen, okey, du willst Tipps von mir. Aber ich kann dazu nichts sagen, da ich ja die anderen Mädels und deren Äußerungen nicht kenne.
Ich schätze, dann wird deine Tochter ebenso ausflippen. Aber dann hast du wenigstens nichts falsch gemacht. Denn es scheint, als wäre sie gerade auf einem Weg, zu meinen, alle sind gegen sie.
Abends das Handy wegnehmen finde ich grundsätzlich okey. Die Flinte einfach so schnell ins Korn zu werfen ist auch nicht richtig. Denn es gibt überall Kinder, die einen irgendwie ärgern. Man kann bitten, dass man an einem anderen Platz sitzt. Man kann Whatsapp''freunde'' löschen.
 
01.09.2017, 01:26 Uhr | Snowsky
Ich weiss das Sie das alles nicht persönlich meint und es nur der Frust ist.
Ich liebe Sie über alles

Lg Snowsky
 
Treffer: 8
 
Sollten in diesem Thema Inhalte veröffentlicht worden sein, die rassistischen, pornographischen bzw. menschenverachtenden Inhalts sind oder gegen die guten Sitten verstoßen, bitten wir Sie, den Moderator zu benachrichtigen.

Nutzer-Online
Anmeldungen:
Wir begrüßen:
Nutzer online:
Passwort vergessen?
Klicken Sie hier, um Ihr Passwort anzufordern

Aktuelle Gruppenchats
Moderierter Gruppenchat mit bke-Thea Marx
17.01.18 20:30
Fachkraft: bke-Thea-Marx
Moderierter Gruppenchat mit bke- Meggie Mo
19.01.18 20:30
Fachkraft: bke-Meggie-Mo
Elternberatung im Gruppenchat mit bke-/ Moderierter Gruppenchat mit bke-Philippa Siebenstein
22.01.18 20:30
Fachkraft: bke-Philippa Siebenstein

Aktuelle Themenchats
Spuen auf der Haut-Selbstverletzendes Verhalten bei Jugendlichen
22.01.18 19:00
Fachkraft: bke-Anna-Mai
Moderierter Junge-Mütter-Themanchat mit bke-Helena und bke-Greta
25.01.18 18:00
Fachkraft: bke-Greta-Lindner

Neues
19.12.16 Befragung zu unserem Beratungsangebot
31.07.15 ARD Morgenmagazin Beitrag
17.06.15 Anhebung der Altersgrenze
Alle Newsletter anzeigen »
Newsletter abonnieren

Beratungsstellensuche
Zur Suche bitte Ihre PLZ eingeben und Enter drücken.

SSL    Diese Seite ist 256bit-SSL-verschlüsselt
Impressum | Kontakt