Elternberatung der bke - Forum, Beratung (Einzelberatung und Sprechstunde), Chat (Einzelchat, Gruppenchat und Themenchat)

Forum - Themenansicht - Elternberatung der bke - Forum, Beratung (Einzelberatung und Sprechstunde), Chat (Einzelchat, Gruppenchat und Themenchat)

Eltern, Jugend, Jugendliche, Pubertät, Sorgen, Probleme, Stress, Sexualität, Ritzen, selbstverletzendes Verhalten (SVV), Missbrauch, Mobbing, Schule, Beratung

bke-Elternberatung

bke-Elternberatung anonym
kostenfrei
datensicher
Bundeskonferenz für
Erziehungsberatung e.V.

Forum - Themenansicht

06.10.2019, 04:42 Uhr | Ruba
Vor 2 1/2 Jahren habe ich hier angeregt die Foreneinteilung zu überdenken, mehr Werbung zu machen. Ist in der Zwischenzeit irgendetwas geschehen?
16.10.2019, 06:07 Uhr | Charlotte90
Hallo,
genau Thomas79. Das ist mir persönlich auch schon sehr aufgefallen.
Genau das ist es, was ich mit meinen Zeilen „ Was mich auch abgeschreckt hat, war das Gefühl, dass es eigentlich egal ist, ob ich etwas zu Themen schreibe oder nicht. Ich finde, es müsste viel mehr vom Team kommen, da Antworten von Mitgliedern ausbleiben.„ meinte. Vielleicht ist einigen aus dem Team auch nicht richtig bewusst, welche Themen für Eltern „interessant“ sind: da einige Themen, wie bspw. das Thema erster Schultag von einem Team-Mitglied, unbeantwortet blieben (das kam mir persönlich auch sehr aufgesetzt vor - ohne persönlich jemanden angreifen zu wollen), dagegen Themen wie Religion nicht, die aber vom Team dann so stehen gelassen wird und nicht weiter kommentiert wird. Interessant ist auch, dass die Anregung über Religionen zu schreiben von der Jugendseite (Offene Tür) gekommen ist. Das bedeutet, dass es ein Interesse von beiden Foren schon vorher gegeben hat und ein Thema aktiv aufgegriffen wurde. Das Thema Einschulung, erster Tag wurde einfach in den Raum gestellt, ohne, dass es ein Eltern Beitrag dazugegeben hat und damit Interesse da war. Das ist mir beim lesen aufgefallen und mehrmals begegnet. Mich würde da interessieren, wie das Vorgehen von der BKE ist? Ist das gewollt? Und mit was Sie solches Vorgehen und die Auswahl der Themen begründen?
Vielleicht sollten die BKE-Fachleute viel mehr recherchieren, welche Themen gerade „gefragt“ sind und sich dann auch mehr einbringen in den Beiträgen, um neue Anregungen zu dem Thema anzubieten.
Das ist mein Eindruck.

Gruß, Charlotte90
Zuletzt editiert am: 16.10.2019, 06:17 Uhr, von: Charlotte90
16.10.2019, 03:49 Uhr | Thomas79
Ich habe gerade doch eine kurze 'Messung' durchgeführt, weil es mich interessiert hat, ob mein Eindruck wirklich subjektiv oder etwas dran ist. Dazu habe ich stichprobenartig ein paar der mir eher unbekannten ModeratorInnen-Namen in die Forensuche eingegeben und es ist tatsächlich so: bei manchen stammt der letzte Beitrag im Elternforum von Juni und der vorletzte ist aus April. Dabei geht es mir nicht um eine Anklage o.ä., denn es ist auch kein Einzelfall. Auch andere haben hier bereits seit zwei Monaten keinen einzigen Beitrag mehr geschrieben. (Nein, Herr Bauer, der hier von einer Pause schrieb, ist damit nicht gemeint. Die 'Pause' dauert bei anderen bereits deutlich länger.)

In diesem Zusammenhang ergänze ich noch einen Punkt, da es mir gerade bei einem Thema exemplarisch sehr stark aufgefallen ist: Die von bke-Gregor-Grüntal angestoßene Debatte zum Thema "Taufe und religiöse Erziehung" (Startbeitrag vom 1.10.). Dort kamen einige ausführliche und interessante Elternantworten, die auch die durchaus strittigen Thesen des Moderators aufgegriffen haben. Der letzte Elternbeitrag stammt vom 7.10., ein Moderator hat sich in dem Beitrag aber nicht mehr zu Wort gemeldet, auch nicht Herr Grüntal, der ganz authentisch ein ernsthaftes Interesse an diesem Thema und dem Austausch darüber signalisiert hat. Dann würde ich aber auch erwarten, dass eine weitere Beteiligung an der Debatte stattfindet, gerne auch von anderen ModeratorInnen, und das Thema nicht nur angestoßen wird und die Erwiderungen ins Leere laufen. Wir sind ja keine Kinder, die man zum selbstständigen Spiel animiert, um sich dann in Ruhe mal eine halbe Stunde dem Haushalt widmen zu können *wink*.

Letzteres ist tatsächlich exemplarisch, denn es verhält sich bei den anderen von ModeratorInnen angestoßenen Themen ganz genauso - ausgenommen denen von Herr Bäcker, der sich in die Diskussion bei 'seinen Themen' auch im Verlauf immer wieder erneut eingebracht hat.
Zuletzt editiert am: 16.10.2019, 04:43 Uhr, von: Thomas79
16.10.2019, 03:22 Uhr | Thomas79
bke-Stephan-Bäcker schrieb:

Die Reaktionszeit haben wir extrem verkürzt. Das Moderationsteam wurde personell verstärkt. Die Werbemaßnahmen haben wir vervielfacht (und decken dennoch die Bundesrepublik nicht großflächig in allen möglichen Medien ab, das können wir nicht leisten). Wir überlegen auch immer wieder: Schreiben wir bei Antworten eher viel und ausführlich und gefährden dabei evtl. die gegenseitige Unterstützung oder schreiben wir eher knapp und regen Elternantworten an und enttäuschen vielleicht Eltern, die sich eine fachliche Antwort gewünscht haben? Sind wir eher ein Beratungsforum oder ein Selbsthilfeforum? Ich denke, wir sind beides. Und passen unsere Antworten jeweils den Anliegen an. Dabei sind wir unterschiedlich, haben unterschiedliche Professionen und unterschiedliche fachliche Einschätzung. Das erlebe ich als bereichernd. Es gibt hier nie Standardantworten, aus Textbausteinen generiert. Sondern wir wollen immer individuell vorgehen, so wie auch in den Beratungsstellen vor Ort, in denen wir auch alle arbeiten. Und ich finde, dass es wunderbare, fundierte, ehrliche Elternantworten gibt.

Ich würde mich über weitere Anregungen freuen, zusätzlich zu der Anregung, die Themen neu zu gestalten.

Viele Grüße von bke-Stephan-Bäcker


Gute Nacht an alle!

Ich möchte noch einmal diese Überlegungen vor ein paar Tagen von Herrn Bäcker aufgreifen, die ich neben den formalen Fragen und kosmetischen Änderungen für sehr relevant für diese Diskussion um die Belebung des Elternforums halte.

Mein erster Punkt wäre - und das ist ein subjektiver Eindruck, ich fange jetzt nicht an, das zu überprüfen und Beiträge zu zählen -, dass ich von einer personellen Verstärkung nicht so viel gemerkt habe. Ich erlebe Sie hier tatsächlich, wie ich bereits schrieb, als sehr engagiert und bemüht um das Elternforum, habe von den anderen ModeratorInnen allerdings noch nicht allzu viel hier gelesen. Das scheint mir im Jugendforum anders zu sein? Das ist jedenfalls mein flüchtiger Eindruck aus dem Austausch in der offenen Tür. Manche der aufgeführten ModeratorInnen-Namen habe ich bisher nur in der Forenübersicht gelesen. Vielleicht täusche ich mich aber auch.

Der zweite Punkt ist die Frage nach der Ausführlichkeit oder auch - wie hier an anderer Stelle vorgeschlagen wurde - die Häufung von ModeratorInnen-Antworten. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sich von einer ausführlicheren Antwort kaum ein User verschrecken lässt - im Gegenteil - und es mit Sicherheit nicht den Austausch unter den Eltern abwürgt, sondern eher anregt. Schließlich ist auch dann meistens noch nicht alles zum Thema gesagt und gefragt worden, erst recht nicht von jedem *wink*. Und es bietet auch anderen Eltern weitere Anknüpfungspunkte für ihre Antwort im Beitrag. Einen guten Austausch zu wünschen dagegen ist eine sehr nette Geste, aber auch nicht mehr. Dafür haben Sie nicht studiert *happy* .

Sofern das personell und zeitlich machbar ist, würde ich mich an dieser Stelle also auch klar für eine höhere ModeratorInnen-Aktivität aussprechen, die sich nicht nur und hauptsächlich an Quantität orientiert.

Beste Grüße
Thomas
15.10.2019, 20:06 Uhr | Antigone
Das ist eine sehr gute Idee, Charlotte!
Da jetzt eh alle Moderatoren in den Unterforen antworten, würde es ja reichen dies einmal irgendwo zu erwähnen.
15.10.2019, 19:17 Uhr | Charlotte90
Hallo,
anstatt, dass die ganzen BKE Fachleuten aufgelistet werden, sollte in dem Bereich vielleicht tatsächlich eine kurze Beschreibung der möglichen Inhalte stehen. So kenne ich das von vielen Foren.
Gruß, Charlotte90
15.10.2019, 19:10 Uhr | Antigone
Genau, Thomas!
Das hätte ich bei dem Geschwisterstreit auch so gemacht. Der größte Streithammel ist dann ja für die Eltern das größte Problem.

Falls ich aber von dem Riesengeschrei und den ewigen Queruleien schon am Rande des Nervenzusammenbruchs wäre - dann ist das bei belastete Eltern gut aufgehoben. (oft liegt in solchen Situationen auch noch anderes zugrunde - selbst Trennung und Scheidung wäre möglich, wenn Kinder sich in dieser Zeit so verhalten...Also es gibt schon ab und zu Überschneidungen, aus der Erfahrung heraus aber selten)

Und finde die Vorzüge des Angebots, also gerade die Tatsache, dass es nicht so sehr um Hausfrau- oder mannsthemen geht, auch sehr hervorhebenswert. Da möchte ich mich Herrn Bäcker gerne anschließen.


Die Vorzüge des Angebots stellt hier niemand in Frage, Thomas. Weil es so gut ist, liegt es uns am Herzen, das haben wir ja oft erwähnt.(Muss man jetzt aber auch nicht jedesmal noch dazu schreiben) Wir möchten nur gern zu blühenden Landschaften zurück.Sozusagen.

Was die Hausfrauen - oder Hausmannsthemen angeht:
Ich kann dir versichern, dass hier die Weitergabe von Rezepten kaum Platz einnahm. Ganz früher mal (ich habe mich ca.2004 angemeldet), da gab es im Cafe rege Treffen. Das war aber eher ein Entspannungstreffpunkt für die Mütter Pubertierender, die hier im Forum aktiv waren. Thematisch kam man auch dort schon auf die Probleme mit den Kindern bzw. Erinnerungen an die eigene Pubertät zurück. Das war eher humorvoll und amüsant und hat durchaus gut getan.(Sooo brav waren wir meist auch nicht gewesen ) Da wurde auch mal ein Rezept ausgetauscht. Gehörte sogar zum Konzept- war aber selten der Fall.
Aber das gab es in der Form schon lange nicht mehr.

Also, hab bitte nicht den Eindruck, dass hier früher mal der Austausch von 500 Rezepten die Statistik in die Höhe trieb. Oh nein, es waren schon die vielen Beiträge der Eltern, die oft in großer Not und Verzweiflung waren und hier Hilfe und Austausch suchten.

Ich denke aber auch, dass Herr Bäcker dies Forum gar nicht meinte.

Es war immer alles sehr solide.

Wir hatten hier nie BlaBla -Land. *wink*
.
15.10.2019, 17:35 Uhr | Thomas79
Tatsächlich wäre ich gar nicht auf die Idee gekommen, gewöhnlichen Geschwisterzoff unter "Belastete Eltern" einzustellen. Darunter verstünde ich eher Probleme, die die Eltern mit sich haben, z.B. psychische Belastungen o.ä. Ich hätte es wahrscheinlich pragmatisch gelöst und es in der Altersgruppe eingestellt, zu der der größere Streithammel gehört oder so ähnlich *cool* .
15.10.2019, 17:29 Uhr | Ruba
Geschwisterstreit passt zB zu "Belastete Eltern". Früher gab es null Probleme bezüglich einer sinnvollen Einordnung von Problemen. Selbst wenn man mehrere Kinder hat, kann man ja zB schwerpunktmäßig die Altersspanne nehmen, die mehrere betrifft.
Ich finde es schön, dass sich endlich etwas zu bewegen scheint und werde das Gefühl nicht los, wir verdanken dies Charlotte, die mal aus der Sicht einer "Neuen" geschrieben hat.
15.10.2019, 17:23 Uhr | Thomas79
Guten Abend!

Ich danke euch für die zusätzlichen Informationen und Erklärungen, die wir 'Neuen' nicht haben. Das macht es für alle deutlicher und nachvollziehbarer, was euer Anliegen ist. Mit der vorgeschlagenen Unterteilung von euch könnte ich auch gut zurechtkommen. Ich halte die Unterteilung aber wie gesagt auch immer noch nicht für den Casus Knacksus. Und finde die Vorzüge des Angebots, also gerade die Tatsache, dass es nicht so sehr um Hausfrau- oder mannsthemen geht, auch sehr hervorhebenswert. Da möchte ich mich Herrn Bäcker gerne anschließen. Das würde mich eher abschrecken, auch wenn es dann sicherlich deutlich mehr Beiträge hier gäbe. Ich hätte allerdings weder Lust noch Zeit, sie zu lesen und würde mich deshalb fernhalten. Das ist auch ein Aspekt, den ich meinte mit Qualität vor Quantität.

Auch bei der alten oder einer neuen Unterteilung wird es Unsicherheiten bezüglich der Zuordnung geben. Ich habe mehrere Kinder unterschiedlichen Alters. Angenommen, die haben Geschwisterstreit untereinander, wo kommt das dann hin? Hält die Frage einen dann wirklich davon ab, es einfach dort zu schreiben, wo man es selber zuordnen würde, intuitiv? Es beschwert sich hier doch niemand darüber. Da würde ich mir auf Userseite mehr Selbstbewusstsein und Entscheidungsfreude wünschen, denn es reißt einem doch keiner den Kopf ab. Selbst aus dem Technikforum könnte der Beitrag sicherlich problemlos verschoben werden, falls er in einem Zustand geistiger Umnachtung aus Versehen dort landet.

Dieser Mix aus Altersgruppen und thematischen Foki ist sicherlich sehr sinnvoll. Bei den thematischen Foren würde mich sehr interessieren, welches die Themen sind, die aus Sicht der Bkes diejenigen sind, die am häufigsten nachgefragt werden. Zum Beispiel in der Mail- oder Chatberatung. Ich könnte mir etwa ein Forum zu Schulproblemen (altersübergreifend, da doch oft sehr universell) gut vorstellen, auch dass es da eine große Nachfrage geben könnte. Aber zu viele Unterforen sollten es sicherlich auch nicht werden, solange die Beitragszahlen so sind wie sie sind, damit es nicht 'tot' und abschreckend wirkt.

Beste Grüße
Thomas
Zuletzt editiert am: 15.10.2019, 17:30 Uhr, von: Thomas79
15.10.2019, 13:56 Uhr | Antigone
Herr Bäcker schrieb:

(wirklich wieder Kinder von 0-12, Kinder von 12-21, ist das nicht etwas unspezifisch? Was sind Ihre Vorschläge?)?


Diesem Aufruf von Herrn Bäcker folgend möchte auch ich noch ein paar meiner Gedanken hinzufügen.

Vorweg aber : Wie trügerisch kann doch die Erinnerung sein!
Kinder von 12-21? Das ist ja in der Tat etwas....- unspezifisch.
Wer dies liest, der muss ja denken, dass wir hier etwas ganz...hmmm...Unspezifisches *suprised* für besser als jetzt hielten.

Daher für dich, liebe Charlotte, oder auch für Thomas - und eigentlich für alle, die hier mitlesen (und gerne mitdiskutieren dürfen/sollen/können!) für alle, denen die alte Unterforen-Aufteilung nicht bekannt, oder nicht mehr präsent ist - hier mal die alte Foren-Aufteilung vor der Umstellung. Das Wissen ist zum besseren Verständnis der Diskussion hier ja eigentlich unerlässlich!

Die Unterthemen zu den Altersgruppen waren folgendermaßen unterteilt:

Schwerpunkt Kinder zwischen 0-6

Schwerpunkt Kinder zwischen 6-12

Pubertät - und danach

Darüber hinaus - der Vollständigkeit halber- gab es noch diese Themen-Punkte:

Elterncafé - Ort der Begrüßung und des informellen Austausches

Alleinerziehende, Trennung/Scheidung, neue Familienformen (Patchwork)

Belastete Eltern

Technik + Koordination

Die offene Tür

Sooo, puh, geschafft!
Und jetzt zu meinen Gedanken.
Also- unspezifisch fand ich die Alters- Aufteilung nicht. Sie erscheint mir ,genau wie Ruba, klar und deutlich.

Allerdings ließ sich ja in diesem Diskussions-Strang schon klar herauslesen, dass dies auch bei Änderung nicht mehr so gewollt ist. Rückschritt und so.

Rubas Vorschläge für eine neue Einteilung gefallen mir aber auch sehr gut. Ich persönlich würde das Alter gern wieder hinzunehmen, je klarer, desto besser.
Also, als Beispiel:

Babys und Kleinkinder 0-3 Jahre

Kindergarten-und Vorschulkinder 3-6 Jahre

Grundschulkinder und Vorpubertät 6-12 Jahre

Pubertät - und danach

Aber man könnte das Alter natürlich auch weglassen, wenn es zu rückschrittig ist.

Rubas Idee der Altersspanne 0-3 Jahre eine extra Unterteilung zu schaffen erscheint mir sehr sinnvoll.
Nicht nur, weil in dieser Altersspanne schon viele Entwicklungsschritte liegen, sondern auch, weil heutzutage die Kinder oft schon sehr früh in die Kitas kommen( was ja auch nicht immer unproblematisch ist und daher vielleicht einige Eltern Fragen haben oder Unterstützung brauchen). Zudem hatte damals die Altersgruppe 0-6 die höchste Anzahl an Themen im Forum . Dies deutet auf einen hohen Beratungs- oder Austauschbedarf hin, sodass es für mich Sinn macht hier nochmal die Gruppe zu unterteilen.

Charlottes Anregung das Thema Trennung und Scheidung weiterhin zu erhalten, halte ich für wichtig, unbedingt.
Den Titel "Trennung, was nun?" finde ich hingegen nicht optimal gewählt. Für mich klingt das so, als könnte man hier etwas schreiben, wenn man sich gerade in der gefühlsmäßigen Achterbahn und den Unklarheiten einer frischen Trennung befindet. Einfach nur " Trennung und Scheidung" oder " Probleme durch Trennung und Scheidung" erscheint mir da etwas klarer. Aber vielleicht hat da jemand anderes noch Ideen?

Einen Unterpunkt als Ort des Austauschs über gesellschaftliche Themen oder alles rund um Kinder/Erziehung ect. sollte es durchaus geben. Das ist ja nicht per se schlecht, aber das ist sicher schon richtig verstanden worden.

Soweit erstmal, es folgen sicher (und hoffentlich) noch mehr Meinungen.

Ich schließe mich gern Herrn Lorenz Bauer an und wünsche euch allen einen guten Tag!

Zuletzt editiert am: 15.10.2019, 14:00 Uhr, von: Antigone
15.10.2019, 11:33 Uhr | bke-Lorenz-Bauer
Guten Morgen,

nach einer kleinen Pause als Moderator hier im Forum habe ich gestern diesen Thread durchgelesen und bin wirklich beeindruckt, mit wieviel Engagement, Wertschätzung und Ausdauer hier von allen Seiten geschrieben wird! Kritik und Lob gleichzeitig sind für mich ein gutes Fundament, um sich ernsthaft mit Veränderungen im Aufbau des Forums auseinanderzusetzen. Auch ich begrüße diese Auseinandersetzung, denn nur wenn etwas in Bewegung ist, kann es lebendig sein. Und Lebendigkeit wünschen wir uns hier offensichtlich alle Daumen hoch.
Und wenn wir schon beim Wünschen sind:

Einen schönen Tag Ihnen allen,
bke-Lorenz Bauer
15.10.2019, 11:28 Uhr | Ruba
Liebe Charlotte,
genau diese Aufteilung hatten wir bis 2016. Dann wurde das Forum modernisiert. ...
15.10.2019, 07:49 Uhr | Charlotte90
Hallo,
bei der Einteilung, wie die von Ruba vorgeschlagen, wäre es auch gerade für „Neue“ tatsächlich übersichtlicher und auch viel leichter auf Themen zurückzugreifen/ nachzulesen, die genau mit dem Entwicklungsstand vom eigenen Kind zu tun hat.
Trennung würde ich tatsächlich aber als Unterforum drinnen lassen. Mir ist nur aufgefallen, dass paar Beiträge, die damit zu tun haben (wie bspw. Umgang mit dem Kind/Jugendlichen bei einer oder nach einer Scheidung) in andere Unterforen gerutscht sind wie Erziehung. Das ist aber wohl dem „Chaos“ und dem „nicht verstehen“ der Unterteilung verschuldet. Vielleicht wäre ein regelmäßiges „Aufräumen“ oder gar eine kurze Beschreibung der Unterforen von Seiten der BKE auch ganz gut.
Zuletzt editiert am: 15.10.2019, 07:54 Uhr, von: Charlotte90
14.10.2019, 21:14 Uhr | Ruba
Ok -Butter bei die Fische :
Schon vor 2 Jahren wurde ich mit der Bitte um eine Umbenennung der Unterforen abgeschmettert. Jetzt scheint da mehr Offenheit zu herrschen.
Das Medienunterforum ist überflüssig.
Sinnvoll ist eine Unterteilung nach Altersgruppen bzw. altersspezifischen Themen.
Baby und Kleinkind,
Kindergarten-und Vorschulzeit, Probleme in der Schule bzw. Grundschulkinder, Vorpubertät und Pubertät. Klare, sachliche Unterteilung. Kann ruhig auch wieder ganz stur in Altersgruppen kategorisiert werden.
Das ist nicht uncool sondern einfach nur klar und deutlich.
14.10.2019, 14:58 Uhr | bke-Stephan-Bäcker
Liebe Eltern,

ich muss zunächst 2 Geständnisse machen:

1. Ich trage gerne Band T-Shirts *smiling*
2. Ich habe die Zahlen mehr gefühlt, als vorher nachgeschaut. Hier gelobe ich Besserung.

Zu den "Gefühlen": Mathe und Statistik sind tatsächlich nicht meine Stärken. Allerdings beruht diese Gefühlslage auf tatsächlich erlebbaren Vorgängen: Die Zeit, bis eine Anfrage beantwortet wird, hat sich drastisch verringert (ich bin froh, dass auch Sie liebe Eltern das bemerkt haben *smiling*). Außer an Wochenenden kommt es so gut wie nicht mehr vor, dass es keine neuen täglichen Beiträge gibt (und wie schön, dass so ein toller sonniger Sonntag nicht vor einem Bildschirm verbracht worden ist, sondern vielleicht sogar mit der Familie bei tollen gemeinsamen Aktionen). Die Erweiterung des Teams, die schnelle Antwortzeit, die erhöhte Präsenz der Mods, die ernst gemeinten Anfragen der Eltern, die tollen Elternantworten haben dazu geführt, die Anzahl höher zu fühlen. Hier jetzt die nackten Zahlen:

2016: 1362 Elternbeiträge
2017: 1349 Elternbeiträge
2018: 924 Elternbeiträge
2019: (Stand 14.10., 14:54) 833 Elternbeiträge

Die Zahlen sind zurück gegangen, trotz der vielen Bemühungen, die wir umgesetzt haben. Ich denke, wegen der vielen Bemühungen konnten wir aber das Elternforum halten. Wir wollen uns jetzt nicht zurücklegen und auf den vollen BeraterInnenbauch klopfen und sagen: Och, das hat gut geschmeckt, Bewegung brauchen wir nicht, sondern wollen uns sehr gerne bewegen. Ein wenig Bauchklopfen darf aber sein:

Unser Forum ist jeden Tag professionell, weit über die üblichen Bürozeiten hinaus, betreut. Auch an Sonn- und Feiertagen. Bei uns geht es um Erziehungs- und Beziehungsthemen. Wir diskutieren eher nicht, wo es die billigsten Windeln gibt oder welches Rezept für den Feiertagsbraten das genialste ist (auch wenn solche Themen am Rand natürlich auch Mal sein dürfen). Ohne dabei andere Seiten abwerten zu wollen (auch ich suche sehr gerne Verbrauchertipps und Kochrezepte im Netz): Das zeichnet uns aus, seit mittlerweile über 15 Jahren.

Jetzt aber zur Bewegung: Wir sind, was die Organisation der Beratungsseite angeht, sehr gut aufgestellt, haben jedoch eher knappe Ressourcen und können die Öffentlichkeitsarbeit nicht so breit aufstellen, wie wir das gerne tun würden (auch wenn wir gerade in diesem Jahr viele Ideen entwickelt haben, das zu verbessern und hoffentlich auch bald diese Ideen umsetzten können). Wir können Sie gut gebrauchen, uns zu unterstützen. Hängen Sie in Ihrer Kita, Ihrer Schule, Ihrer Buchhandlung .. Plakate von uns auf. Erzählen Sie anderen Eltern, dass es hier tatsächlich ein gutes Angebot gibt. Berichten Sie auf Elternabenden von uns .... Sicher machen viele von Ihnen auch schon solche Dinge.

Und zu den Themen im Elternforum:

Lalaland ist gar nicht so weit weg. "Neues aus Lalaland" ist tatsächlich auch eine geniale Platte von Stoppok (ja, hab ich ein Fan T-Shirt von). Und dennoch: Wenn dieses Thema nicht mehr gefüllt wird, schließen wir es. Es war dazu gedacht, Familienthemen, die über den Erziehungsalltag herausgehen, besprechen zu können. Wenn dieser Titel dafür aber eher abschreckt: Weg damit!

Welche Themen fehlen Ihnen denn konkret: Was sollen wir dazu nehmen? Wie könnten die genannt werden
(wirklich wieder Kinder von 0-12, Kinder von 12-21, ist das nicht etwas unspezifisch? Was sind Ihre Vorschläge?)?

Und welche Ideen, das Forum attraktiver zu machen, haben Sie noch?

Ich hoffe Sie merken: Es soll hier auf keinen Fall ein "Wir gegen Die" sein sondern ein: Wie können wir Sie gut beteiligen, dass unser gemeinsames Forum attraktiv bleibt und vielleicht wieder ein wenig wachsen kann?

Ihnen schicke ich ganz viele Grüße
(und mir gefällt es richtig gut, wie wichtig Ihnen unser Angebot ist, sonst würden Sie ja nicht so viel schreiben)

bke-Stephan-Bäcker

Treffer: 44

Sollten in diesem Thema Inhalte veröffentlicht worden sein, die rassistischen, pornographischen bzw. menschenverachtenden Inhalts sind oder gegen die guten Sitten verstoßen, bitten wir Sie, den Moderator zu benachrichtigen.

Nutzer-Online

Anmeldungen:
Wir begrüßen:
Nutzer online:

Passwort vergessen? Klicken Sie hier, um Ihr Passwort anzufordern

Aktuelle Gruppenchats

Elternberatung im Gruppenchat mit bke-Thea-Marx
16.10.19 20:00
Fachkraft bke-Thea-Marx
13 Stunde(n) - 28 Minute(n)

Elternberatung im Gruppenchat mit bke- Meggie Mo
18.10.19 20:00
Fachkraft bke-Meggie-Mo

Elternberatung im Gruppenchat mit bke- Meggie Mo
25.10.19 20:00
Fachkraft bke-Meggie-Mo

Aktuelle Themenchats
Beratungsstellensuche

Zur Suche bitte Ihre PLZ eingeben und Enter drücken.