Elternberatung der bke - Forum, Beratung (Einzelberatung und Sprechstunde), Chat (Einzelchat, Gruppenchat und Themenchat)

Forum - Themenansicht - Elternberatung der bke - Forum, Beratung (Einzelberatung und Sprechstunde), Chat (Einzelchat, Gruppenchat und Themenchat)

Eltern, Jugend, Jugendliche, Pubertät, Sorgen, Probleme, Stress, Sexualität, Ritzen, selbstverletzendes Verhalten (SVV), Missbrauch, Mobbing, Schule, Beratung

bke-Elternberatung

bke-Elternberatung anonym
kostenfrei
datensicher
Bundeskonferenz für
Erziehungsberatung e.V.

Forum - Themenansicht

14.09.2018, 13:20 Uhr | Sayuchan
Erstmal Hallo,

ich weiß einfach nicht mehr weiter. Am 21.5 trennte sich der Vater meines Sohnes (bald 9) von mir nach 13 Jahre Beziehung. Er wollte auch eigentlich gleich ausziehen, aber es kamen immer wieder ausreden.

Erst waren es die Pfingsferien, die er den Sohn nicht vermiesen wollte, dann waren es die restlichen Wochen vor den Sommerferien, dann warens die Sommerferien, jetzt ist es der Geburtstag.
Der Kleene weiß nicht das Mama und Papa getrennt sind, da wir noch immer zusammen wohnen, ein Bett teilen, ausgehen und Unternehmungen planen.
Und das ist der springede Punkt. Er behauptet er liebe mich nicht mehr, aber kommt Nachts kuscheln. Er sagt immer er ist hier wegen dem Kleenen, aber fragt z.B. ob ich mit ihn ins Kino gehe. 3 Monate mache ich dieses hin und her mit und gehe langsam aber sicher daran kaputt. Ich bin eifersüchtig auf jede Frau in seinen leben, dabei war es nie ein Problem für mich, ich weiß doch das er immer schon mit Frauen besser befreundet war. Aber jetzt ist alles Konkurenz.
Ich liebe ihn so sehr, aber er sagt immer wieder nur, ich würde nur jetzt alles für ihn tun und sobald er nachgibt würde wieder alles beim alten sein.

Er sagt die liebe sei weg, weil er denkt, das ich ihn nicht liebe. DA wir in den letzten Monaten wenig Sex hatten. Ich dachte er sei gestresst von der arbeit und die vielen überstunden und hab ihn deswegen in ruhe gelassen, auch bemängelt er, das ich ihn nicht liebe, den wenn man seinen partner liebt dann hat man kein sex mit kondom. ich komme mit hormone nicht so klar und kupferspirale geht auch nicht da ich eh schon zu starken blutungen neige. ich dachte immer das sei alles ok. er hat sich mit der natürlichen familienplanung auseinander gesetzt, wusste wann ich meinen eisprung habe usw. ich dachte es sei ok. und etzt macht er mir das zum vorwurf ich will ihn nur nicht spüren...

ich weiß einfach nicht mehr weiter. einerseits sitzt er mit tränen in den augen vor mir wenn ich davon rede das ich doch merke das ich ihn nicht unwichtig bin. Das liebe eben nach 13 jahren sich nicht mehr so anfühlt wie frisch verliebt. aber dann macht er wieder ganz dicht, schaut weg und redet nicht mehr mit mir.
außer, es ist zu spät.

ich habe ihn gefragt ob wir eine beratung machen oder sonst was. er will als familie weiter zusammen bleiben. aber das kann ich nicht. Er träumt davon, das wir weiterhin ausflüge machen, ja sogar urlaub zusammen. das wir weiter befreundet bleiben, er will mich nicht verlieren. aber ich kenne mich, mir wird es nicht genügen und ich werde dran zu grunde gehen. will ihn aber seinen sohn auch nicht vorenthalten. ich will sogar jetzt noch das geteilte sorgerecht ihm geben zum zeigen, dass ich nicht auf die idee komme, ohne ihn was zu bestimmen.

wir hatten damals uns auf alleinige geeinigt, damit ich anträge schneller machen konnte.

nun steht der geburtstag vom zwerg an und danach will er ihn sagen das wir getrennt sind und er auszieht. der patenonkel hat sich auch gerade getrennt und das hat den zwerg schon sehr mitgenommen und schon gefragt obdas auch mit seinen papa passiert und das er davor angst hat. mir bricht es das herz. wie soll ich meinen sohn auffangen wenn ich selber falle?

ich hab so angst vor den tag wo er wirklich zur tür rausgeht und nicht mehr wieder kommt.
18.09.2018, 15:34 Uhr | bke-Clara-Winzenberg
Hallo Sayuchan,

sehr deutlich beschreiben Sie, dass Sie hin und hergerissen sind und immer wieder nach Beweisen für die Zuneigung Ihres Partners suchen. Bei sich selber suchen Sie Fehler, um zu erklären, weshalb sich Ihr Partner abwenden will. Sie sind bereit, einiges für ihn zu tun!! Die Frage ist, was Sie wirklich wollen und wo Sie Ihre Grenzen stecken?

Sie haben anfangs überlegt, ob Sie beide eine Paarberatung machen sollten. Ich möchte diesen Gedanken gerne aufgreifen und einen solchen Schritt zu einer Ehe- und Lebensberatungsstelle anregen. Das kann Ihnen durchaus dabei helfen, herauszufinden, inwieweit Sie als Paar noch eine gemeinsame Zukunft anstreben wollen oder ob eine Trennung besser wäre. Abstand würde Ihnen erst einmal auf jeden Fall gut tun!

Herzliche Grüße
bke-Clara-Winzenberg

*smiling*
18.09.2018, 08:50 Uhr | marinadiezweite
Hallo Sayuchan, du beschreibst nochmal deine Beziehung zu deinem Mann. Wie es anfing. Nun, es ist nicht so, dass man das alles auseinanderklamüsern und alles verstehen muss. Es sind halt eure Entscheidungen. Aber vieles empfinde ich persönlich als kompliziert. Beispiel, du hattest von der Verhütung geschrieben. Es geht mir dabei gar nicht darum, wie ihr das regelt. Es geht mir darum, wie ihr darüber sprecht und euch gegenseitig bestimmt und lenkt. Und der Ausflug in die Vergangenheit bestätigt es, dass es gar nicht um die Verhütung an sich geht sondern um was ganz anderes. Mein Mann will nicht, dass ich das und das mache, heißt es oft. Da vermisse ich halt die Frage, was du willst. Und ob ihr da zu einem guten Kompromiss kommt. Denn auch Verhütung und die Frage nach einem zweiten Kind ist eine gemeinsame Entscheidung. .
Es zeigt sich aber, dass ihr verschiedene Meinungen dazu habt. So entwickelt sich halt ein Gespräch über die Problematik der richtigen Größen. Was eigentlich ein Vorwand ist, diese nicht zu benutzen. Es geht aber darum, dass du was wolltest, was er nicht wollte, ein zweites Kind.
Da hat sich wohl ein kleiner Machtkampf entwickelt. Daraus resultierte dann deine Bemerkung, wenn du kein Kind willst, pass doch auf. Na ja, es ist nicht gerade nett gesagt. Aber warum sollen denn Frauen immer aufpassen. Zumal er ja wollte, dass du keine Hormone nimmst. Was ja nur in der Stillzeit für ihn relevant war. Stimmt sicher auch. Aber es ist danach eigentlich genauso relevant.
Ich glaube, ihr solltet solche Dinge nochmal klären. Kind ja oder nein. Wenn nein, gibt es noch mehr Möglichkeiten, denn weder Hormone noch andere Dinge ergeben 100 % Sicherheit. Muss man halt immer mit rechnen und ist ja auch dann nicht '' Schuld'' von einem nur.
Das mit dem Telefonat zeigt, dass bei euch kleine Worte schon große Dinge auslösen. Ich glaub, das ist eher ein gutes Zeichen. Aber man sollte schon nicht so viel Hintergedanken hinter was vermuten, sonst wird es kompliziert. Er denkt, dass du denkst, dass deine Frage aus Eifersucht resultiert. Dann sagst du, nein, nein. Vielleicht macht ihr manches etwas kompliziert, was doch auch einfach geht. Wenn es dir möglich ist, nehme manches nicht so ernst. Mach daraus einen kleinen Spass, klar, ich will dich kontrollieren. Mach ich doch immer. Also irgendwie ein wenig lockerer. Sonst stehen halt immer sehr viele Drohungen und Vermutungen im Raum.
Die Sachebene. Er hat das vielleicht auch mal als Drohung gesagt, dass er ausziehen will. Ich glaub, es könnte sein, dass er die Faxen dicke hat von Diskussionen. Keine Ahnung. Aber es glaub ich besser, mit ihm nochmal drüber zu sprechen als die Kündigungssache da offiziell durchzuziehen.
17.09.2018, 22:47 Uhr | Sayuchan
Ja, es ist schwierig. Und nein, nicht nur ich mache Fehler auch er. Der 1. Beitrag entstand weil ich in dem Moment echt Emotional im eimer war. Ich bin sehr emotional, er hat nichtmal etwas böses geschrieben. Wir hatten gechattet, als er auf arbeit war, er zeigte mir ein rezept und kopierte es mir dann von derjenigen von dem er das hat. Normal kenne ich eigentlich alle seine Kontakte, da er immer über jeden redet. Diesmal sagte mir der name nichts und ich fragte. OHNE hintergedanke. Er sah es gleich als eifersucht und das ich ihn je andere frauen andichte.
ups, das war nicht so geplant. ich war nur neugierig. aber er war verletzt, das ich ihn das zutrauen würde.
UNd eigentlich trau ich ihn das eben NICHT zu. Ich kann meine eifersucht schwer erklären. es ist so das ich weiß das er nichts macht. Mein herz weiß es. das ist so wie teufelchen und engelchen auf der schulter xD was wäre den? oder "naaa bisse dir sicher das du ihm trauen kannst"

Meine erste Beziehung war nämlich genau so, er log und log und log und betrog mich. und ich kontrollierte. Er log selbst als ich ihn sagte das ICH zb die Person war mit der er im chat flirtete. ich bin sogar zu damaligen Lan-Partys gefahren und zu schauen ob er wirklich dort ist! das war net schön. Und da ist eben das 17 Jährige mädchen in mir, die so verletzt wurde und die immer wieder sagt, glaubst du ihn? Mein 33 Jähriges ich traut ihn. Vertraut ihn, fühlt sich wohl in seiner Nähe und kann nicht schlafen wenn er nicht neben mir liegt.

Der zweite beitrag entstand, nachdem er mich tröstens in die Arme nahm. weil ich so fertig war. Ja er tröstet mich, obwohl er schuld dran war das es mir schlecht ging. Er entschuldigte sich, das er so gekränkt war und mir vorwürfe machte.

Nochmal zur Verhütung das es hier einige wohl genauer nehmen XD

Also 2005 wo wir uns kennenlernten nutzen wir NATÜRLICH kondome. 2006-2009 verhütete ich mit der pille und nach einen gesundheitstest ohne kondom. dann kam der sohn. In der stillzeit war Kondom angesagt bis 2011. Er wollte nicht das eventuell hormone in die Muttermilch kommen. Und dann wollte ich keine Pille nehmen. *unsure* ich wollte ein 2. Kind. Und hab gesagt, wenn er keins möchte, dann soll er bitte verhüten. Und DAS war nicht ok, das macht man eigentlich nicht in ner Beziehung, so die Pistole auf die Brust setzen. Auch bin ich trotz Pille schwanger geworden, weswegen ich den teil eh nicht traue. Ich mag des Kondom selbst nicht, vorallem ändern die STÄNDIG was so das die mal zu groß mal zu klein sind und das wo man immer die gleichen kauft -.-"

Ich war da einfach egoistisch, wollte ihn dazu bringen doch ein 2. Kind zu bekommen. Sagte "wenn ich noch eins bekomme, verhüte ich wieder" usw. Das meinte ich mit unfair ihm gegenüber.
Na ja...

Aber er sagte nie was, lid still und heimlich, das er mir den wunsch nicht erfüllen wollte solange er nich genug verdient. Sagte es aber nie.

Ich bin aktuell an den Punkt wieder was für mich zu tun. Das hat er auch gemerkt und es kam am Wochenende zu annäherungen seinerseits. anders als vorher, zaghaft.
Ich habe ihn Freitag ne ansage gemacht, das ich das hin und her nicht mehr mit mache, habe vermieter bescheid gegeben, was ich machen muss wegend er wohnung, da genossenschaft (alles schon geklrt) habe angefangen sachen auszusortieren und joer. sagte ihn aber auch, das ich kämpfe wenn er kämpft. Dass ich mir Hilfe hole und wenn er es auch mchte kann er gerne dazu kommen.

Problem ist eben auch, er ist einer der meint Depresionen passieren nur im kopf und sind keine krankheit -.- ich hab auch schon auf Burne Out oder so bei ihm getippt. aber ich in kein arzt.

fehler haben wir auf beiden seiten gemacht, ich hab viel verlangt, er hat alles in sich gefressen. ich glaub aber, das ihn mein denkanstoß am wochenende geholfen hat. das er mal überlegen soll, wann er an mich denkt und wie oft und mal aufs herz hören soll.
Weil irgendwie ist es doch seltsam, man macht der Ex doch keine Geschenke, weil ich es vor Wochen mal erwähnt habe und er es zufällig gesehen und gekauft hat.

Höhen und tiefs eben... und ich bin der meinung das ich auch wenns ihm schlecht geht an seiner Seite stehe. Man sagt ja IN guten wie in Schlechten tagen. Ach mensch XD sorry für dieses hin und her... aber ich kann es genau sehen wann ich tiefs habe und wann hochs... immer kurz vor der mens geh ich so abwie im 1. beitrag, das alles scheiße, alles so mies und schwarz ist, und dann gehts mir wieder gut :/
17.09.2018, 09:05 Uhr | marinadiezweite
Hallo Sayuchan, es ist schon sehr schwierig bei euch. Kann sein, dass du ihn ein wenig überforderst. Dass er tatsächlich in einer Krise ist. Nicht Midlifekrise sondern einfach überarbeitet. Auch die Eifersüchteleien von dir, die kann er vielleicht falsch auffassen. Er arbeitet viel und dann machst du ihm Vorwürfe. Ich denke aber mal, dass du dich nicht täglich von ihm verunsichern lassen solltest. Sonst gibt er dir in der Tat die Schuld an allem. Das macht einen so abhängig und klein. Du denkst ja, dass du immer Fehler machst. Und so wirst du auch täglich unsicherer. Diese Sache mit den Kondomen hab ich nicht verstanden. Wenn man das als Verhütung nimmt, dann gibt es da doch keine Diskussion. Ich glaube, da ist dein Mann nur etwas bequem oder faul. Aber das spielt doch keine Rolle, womit er das begründet. Der ''Trick'' ist so alt wie die Welt und die Erfindung der Verhütung. Manche haben sich gar schon mit Aids angesteckt, weil labbernde Männer meinten, Kondom ist doch gefühllos. Besonders, falls du wirklich denkst, er hat andere Frauen.
Aber davon ab ist es doch deine Entscheidung. Ich bin der Meinung, im Bett sollte eh nicht großartig Diskussion stattfinden sondern besser man klärt das vorher ruhig.
Man hat das Gefühl, er hält dich ein wenig hin und in Atem. Wichtig scheint mir, ob du dich noch wohl und sicher fühlst. Euer Kleener ist gar nicht mehr so kleen, der würde das eher verstehen als die Spannung, die nun zwischen dir und deinem Mann herrscht.
Zuletzt editiert am: 04.12.2018, 14:07 Uhr, von: marinadiezweite
15.09.2018, 17:38 Uhr | Ruba
Ich habe auch die Schuld bei mir gesucht, Änderungen angeboten, Verständnis gezeigt.
Fakt ist aber, dass es euch beiden schlecht geht, er aber die Ursache gesetzt hat. Wenn er ein Problem hat, muss er sich Hilfe suchen. Aber Du bist seine Frau und nicht seine Therapeutin.
Meiner Erfahrung nach sind Männer viel zu feige ihrer Partnerin fehlende Gefühle zu gestehen wenn sie nicht schon auf dem Absprung sind.
Lass ihn woanders heulen!
Ich weiß -Du fühlst Dich von ihm.so gebraucht und verwechselst das mit Liebe. Aber es ist Missbrauch, mehr nicht.
15.09.2018, 14:55 Uhr | BabyOne
Hallo Sayuchan,

in deinem ersten Beitrag hast Du mehrfach geschrieben, dass Du die Situation so nicht ertragen willst und es Dich sehr belastet. Nun kommen ein paar Kommentare in der Richtung "böser Mann" und auf einmal verteidigst Du ihn und in Deinem zweiten Beitrag geht es auf einmal nur noch um ihn und wie es ihm schlecht geht und gar nicht mehr darum wie es Dir geht. Lies Dir Deine Beiträge doch noch einmal daraufhin durch und schau, ob Du diese Beobachtung bestätigen kannst.

Achte auf Dein Bauchgefühl und wie es DIR geht und nicht nur wie es ihm geht. Wenn dieses Bauchgefühl Dir sagt, dass Du es so nicht aushälst, dann warte nicht darauf dass er etwas ändert, sondern schau zu dass Du selber die Situation veränderst.

Das blöde in der Liebe ist, man macht manchmal oder oft Dinge, die einem selber nicht gut tun (gerade Frauen, die meist so erzogen werden, dass sie nett sein sollen, sich um andere kümmern etc.). Ein paar Jahrzehnte später blickt man zurück und kann nur noch den Kopf darüber schütteln, wie naiv man damals war und was man alles mit sich hat machen lassen.

Es ist Deine Entscheidung und natürlich kannst Du auch sagen "er ist kein schlechter Mann, ich will ihn behalten". Du brauchst weder ihn noch Dich deswegen zu verteidigen.

Aber eins kann ich Dir definitv sagen, und da brauchst Du ihn auch nicht zu verteidigen: ein Mann, der ständig ein Drama um eure Beziehung macht, der Dir dann die Schuld dafür gibt (also bitte, wann ist jemals eine Beziehung daran zerbrochen dass die Frau mit Kondom verhüten wollte?! Und nein, da hast Du ganz sicher keinen Fehler gemacht!), der dann doch mit Dir zusammen sein will, und der aber jede Verbesserung torpediert, weil Beratung nix für ihn ist... Puh. In der Tierwelt nennt man sowas einen Problembär, und die werden meist abgeschossen.

Man kann ein Problem haben und beispielsweise depressiv sein. Dann wäre es aber fair dem Partner zu sagen "es tut mir leid, ich weiß dass ich derzeit kein guter Partner für Dich bin, aber es geht mir nicht gut und du kannst nichts dafür. Bitte hilf mir, wenn Du kannst.". Was Dein Partner hingegen macht ist zu sagen "es geht mir nicht gut, und DU bist schuld." Und das ist, wie hier schon angemerkt wurde, unreif und eine Form von seelischer Misshandlung. Wenn man sich dagegen nicht wehrt, dann leidet irgendwann die Selbstachtung.
"Gute Erziehung heißt zu verbergen, wie viel wir von uns selbst halten und wie wenig von anderen." (Mark Twain)
15.09.2018, 13:15 Uhr | Louise-19
Hallo Sayuchan,
Du kannst eine Eheberatung auch alleine machen.
Das bringt auch was, und vielleicht steigt er ja später doch noch mit ein.
Viele Grüße, Louise
15.09.2018, 12:24 Uhr | Sayuchan
Also mal ein paar erklärungen.
Er setzt sich nicht ins "gemachte Netz" und läßt Frau machen. Das hat er nie. Er hilft jetzt sogar noch mehr im Haushalt als vorher.
Ich bin 33 und er 32 und wir waren eben 13 Jahre zusammen. Ich war die erste Frau, mit der er länger als 6 Monate liiert war und wir sind damals nach 5 Monate beziehung zusammengezogen.
Ich habe auch das gefühl, das er in einer arzt Midlife Crises steckt. Unzufrieden mit den Job. Angestellt in Teilzeit und Mindeslohn, arbeitet aber Vollzeit, weil er so viele überstunden machen muss, diese werden aber nur alle 3 Monate ausgezahlt. Dadurch arbeitet er im Monat 150-180 Stunden und hatt dann netto etwas unter 1000€ und alle 3 Monate eben dann knapp 2000€. Es wäre schon besser wenn die Überstunden jeden Monat ausgezahlt werden würde, da hätten wir deutlich weniger stress.

Ihn geht es auf die nerven, das er ständig spät hat und so den Sohn höchstens 1-2h am Tag sieht. Diese Woche hatte er sogar eine 6 Tagewoche mit 50h. Keine Leute... Seine Familie kam auch gleich von wegen "Hast du ne Neue?" "suchste ne neue?" aber das streitet er ab und "heult" sich bei mir aus, das das jeder erwartet. Das stresst ihn. Ihm fehlen nur die gefühle.
Ich weiß nicht, ob es vielleicht sogar normal ist. Wir sind 13 Jahre zusammen gewesen, ich hatte/habe auch keine Schmetterlinge mehr im Bauch und vermisse ihn jetzt nicht, wenn ich mal ein Tag weg bin. Einfach weil ich mir sicher bin, wenn ich zurück komme, ist er da. Ich glaube wirklich, das sseine Gefühle so normal und allgegenwertig geworden sind, das er sie nicht mehr als solche erkennt.
Wir haben vorgestern geredet, da hatte er Tränen in den Augen, als ich ihn fragte ob ich ihn so egal geworden bin. Da kam ein ersticktes "Natürlich bist du mir nicht egal" herraus.

Das mit dem Sorgerecht ist nicht, das er es nie wollte. Nur ging es damals einfacher beim Elterngeld usw. Aber schulanmeldung, Kita, Ganztag oder sosnt was haben wir IMMER zusammen unterschrieben, auch wenn er kein Sorgerecht hatte. Entscheidungen immer zusammen gemacht. Er hat eher angst das ich hin gehe und ihn seine rechte abspreche oder etwas gegen seinen willen entscheide, eben weil ich das alleinige habe. Und trotzdem sagte er, es soll besser so bleiben, da er angst hat, mal nicht rechtzeitig da zu sein, wenn es um eine OP oder so geht.
Er liebt seinen sohn sehr und ihm tut es echt weh, das er ihn dann nur noch am Wochenende sehen soll.

Was er mir noch sagte ist, das er ja keinen vergleich habe, wie liebe nach so vielen jahren aussehen sollte. Was mir irgendwie wieder sagt, das er sich da unsicher ist.
Das mit den kondomen, klar, es schützt vor Krankheiten, aber mir ging es darum, das ich keine Hormone nehmen wollte... ich wollte auch noch ein Kind und hatte eben gesagt, dann muss du dich um die verhütung kümmern. Ich weiß, dass das nicht wirklich ok war.
Er sagt, dass er dadurch gar kein Interesse mehr am Sex hat, auch nicht mit anderen Frauen.

Beratungsstellen lehnt er ab, er sagt immer, er hat nie gelernt über gefühle zu reden und er kennt sich, er würde mit einen Fremden erst recht nicht reden, wenn er es schon bei mir nicht geschafft hat.

Rausschmeißen geht nicht die Wohnung läuft nur auf ihn. Wir müssen das friedlich umschreiben. Genossenschaft ist da echt scheiße. Muss erst eintreten (wofür ich geld brauche) neu bewerben und hoffen, dass ich die wohnung bekomme. So lange wird er nun auch noch da bleiben. Weil er nicht will, dass wir die verlieren. Er wird dann auch erstmal wohl zu seiner Mutter ziehen, aber gemeldet bleiben, so das wir weiter als "gemeinschaft" zählen. Ich bin Studentin und mir stehen eben keine Sozialleistungen zu... nur mein SOhn bekommt etwas, aber mit einen 450€ Job + Seine Leistungen kommen wir nicht über die Runden, weswegen ich nun meinen Arbeitgeber fragte das ich teilzeit arbeiten kann und das studium erstmal pausiere , DANN bekomme ich leistungen -.- versteh mal einer das amt. Ich hatte gebeten, das sie mich 1 Jahre unterstützen bis zum Abschluss... wurde abgelehnt. Ich soll lieber pausieren und mir nen job suchen. Ja ne, dann unterstützen die mich wenn ich nix tu? Na ja...

Er hat zweifel an meiner Liebe zu ihn. wodurch er sich totel verschließt. Nachts im Halbschlaf merke ich einfach, das er meine nähe sucht. wenn sein kopf sogesehen aus ist, schaltet sich sein Herz ein. Ich würde so so gerne mit ihn eine beratung machen. Da ich einfach merke wie er leidet, das er unzufrieden ist. Man ich kenne den doch... der kann mir nix vor machen. Er ist ja nicht auf mich angewiesen, er kann zu seiner Mutter ziehen und hat da theoretisch ja sogar noch mehr hilfe als hier wo er mit im haushalt hilft. Er hätte sogar sein geld für sich.
Heute abend hat er mich ins Kino eingeladen. Der Sohn ist bei seiner Mutter übers Wochenende. wie sonst auch 1mal im monat. ich glaub er verletzt mich extra, damit ich ihn hasse damit er loslassen kann... aber na ja noch hat er es nicht geschafft.

Es ist einfach so verwirrend und es stresst wirklich. Aber ich will ihn so gerne helfen. Den wie schon erwähnt, ich seh einfach das er selber leidet...
15.09.2018, 11:57 Uhr | Pauliprinzessin
Kann mich nur anschließen.
Setzt ein Ultimatum bis dahin er raus muss. Notfalls hilf ihm bei der Wohnungssuche und beim Koffer packen.
Er nutzt dich emotional aus!
Kuscheln ist ab sofort nicht mehr und er kann auf dem Sofa schlafen!
Ich hab das auch durch. Trennung, noch kein Auszug, ständiges hinauszögern mit Ausreden etc. Auch nachdem er endlich ausgezogen war kam er nach der Arbeit- wie schön, dass da gerade Essen fertig war :) Er wollte ja nur dem Kind noch Gute Nacht sagen :) Bis ich klipp und klar gefragt habe was das soll- ja nichts, ich dachte nur... Falsch gedacht- Frau und Kind hast du verloren und halb weiter behalten ist nun mal nicht.
Da du das alleinige Sorgerecht hast ist es alles viel einfacher für dich. Setz ihn vor die Tür, alles andere macht dich und dein Kind nur kaputt !
Und zu deinem Kondomproblem- ich habe in meinem Leben auch nur vielleicht ein Jahr mal Hormone genommen. Wenn ein Mann sich nichts überziehen will, dann hat er die Wahl- entweder läuft nichts - oder in einer festen Beziehung- er geht zum Arzt für 30 Minuten, zahlt 300 Euro , bleibt mal drei Tage zu Hause und die Sache ist erledigt. Das hat nichts mit nicht spüren wollen., Abneigung oder anderem zu tun. Schon allein aus Gesundheitsgründen muss man sich immer schützen. Und nur weil man die Frau ist muss man nicht die eigene Gesundheit ruinieren mi Pille und anderem nur damit der Mann sich als Mann fühlt und was pur los werden kann....
15.09.2018, 10:58 Uhr | bke-Clara-Winzenberg
Hallo Sayuchan,

ein herzliches Willkommen von der Moderatorenseite der Virtuellen Beratungsstelle der bke.

Voller Schmerz beschreiben Sie die belastende Situation mit Ihrem Partner, der eigentlich seit Monaten die Trennung von Ihnen vollziehen will. Dabei kuschelt er noch mit Ihnen und weckt meiner Meinung nach falsche Hoffnungen.

Meinen Vorschreiberinnen kann ich mich nur anschließen! Schon während des Lesens entstanden bei mir negative Gefühle gegenüber dem Vater Ihres Sohnes auf. Er wirkt unreif, nutzt Sie emotional aus, ist zu bequem, sich eine Wohnung zu suchen, macht Sie klein, suggeriert Ihnen ein schlechtes Gewissen und erpresst Sie auch noch. Die Benutzung von Kondomen hat neben der Empfängnisverhütung die Funktion des Schutzes vor Krankheiten. Es ist Ihre Entscheidung und hat überhaupt nichts damit zu tun, dass Sie ihn nicht so lieben und spüren wollen!! Lassen Sie sich nicht einwickeln!

Genau wie viele andere Frauen auch können Sie stark sein und den Mann ziehen lassen, der Ihnen schadet. Sie können sich hier entlasten, Sie können staatliche Hilfen in Anspruch nehmen. Sie können sich in Beratungsstellen Hilfe holen! Ihrem kleinen Sohn kann der Papa sagen, dass er alleine wohnen will (oder ähnliches , was passt), aber als Papa Papa bleibt und ihn regelmäßig sieht. Eine Paarbeziehung, die von Konflikten gekennzeichnet ist mit einer Mutter, die ständig Angst hat und sich alles gefallen lassen muss, belastet eine Kind schwerer als eine Trennung! Eine Trennung kann befreiend sein!

Schließlich rate ich Ihnen dazu, Ihr alleiniges Sorgerecht zu behalten und es nicht wie ein Pfand für eine Beziehung wegzugeben. Das ist die falsche Basis! Sie werden sich dadurch in Ihrer Handlungsfähigkeit einschränken und so, wie ich den Vater einschätze, würde er versuchen, über das gemeinsame Sorgerecht Macht auszuüben! Es gibt das Recht auf Umgang und Sie beide haben als Eltern die Chance, gemeinsame Entscheidungen zu treffen und sich zu kümmern, auch wenn Sie Ihr alleiniges Sorgerecht behalten! Ihr Kind und alles, was damit zusammenhängt, darf nicht dem Zweck dienen, den Mann zu halten! Sie werden Ihr Leben zunächst allein meistern können!!

Herzliche Grüße, Kraft und Entschlossenheit wünscht Ihnen
bke-Clara-Winzenberg

*smiling*
14.09.2018, 22:33 Uhr | Ruba
Mir ging es nach meiner Trennung ganz ähnlich wie BabyOne.
Als er nach einem Jahr Herumeierei endlich ausgezogen war, war ich wie erlöst und mein jetziges Leben ist viel schöner als vorher!
Seins hingegen ist jämmerlich und die Reue groß....
14.09.2018, 21:04 Uhr | BabyOne
Hallo Syuchan,

das ist eine sehr schwere Zeit für Dich.

Vielleicht hilft Dir folgender Gedanke: oft ist die Angst viel schlimmer als die Dinge selbst, vor denen wir Angst haben. Du hast im Moment viel Angst - wie wird es das Kind aufnehmen, wie soll ich ohne ihn leben, wie soll das praktisch gehen, was wird mit dem Geld, was mit dem Sorgerecht... Und das ist alles viel auf einmal, da fühlt man sich so wie Du es schreibst, als würde man fallen.

Aber weißt Du was? Dein Partner quält Dich im Moment. Er hat keine Lust den unbequemen Weg zu gehen. Er will die Freiheit ("wir sind doch getrennt") aber ohne die lästigen Seiten ( Haushalt selber erledigen, Freizeit selber gestalten, auch mal alleine sein...). Und das ist Dir gegenüber im höchsten Maß unfair. Denn wenn er nicht mehr Dein Partner sein will, muss er Dir auch die Freiheit geben weiter zu gehen und Dein Leben neu zu ordnen.

Wenn er weg wäre, wäre sicher manches anders, aber überraschenderweise manches vielleicht auch besser... Mir ging das so. So lange es noch nicht sicher war war der Gedanke für mich fürchterlich und ich habe alles getan um zu verhindern dass die Trennung kommt, aber als es dann so weit war, habe ich mich wie befreit gefühlt. Es war bei Weitem nicht so schlimm wie ich erwartet hatte. Und stell Dir vor... das klingt sexistisch, aber mittlerweile denke ich, ein Mann ist wie ein Haustier. Macht eine Menge zusätzlichen Dreck und Arbeit und kostet extra Geld (das Exemplar von dem ich spreche wollte immer nur aufwändige Gerichte gekocht haben, hat selber nicht viel im Haushalt gemacht und dafür überall rumgekrümelt und Unordnung gemacht). Und wenn er nicht wenigstens lieb zu Dir ist und er Dir Kummer macht, wozu hast Du ihn dann?

Ich denke, wenn das mit der Trennung bei Dir noch kein Dauerthema der letzten Jahre ist sondern erst ein paar Monate alt, dann kann es sein dass er sich selber noch nicht ganz sicher ist. Dann könnte vielleicht eine Paarberatung helfen. Ich würde ihm ein Ultimatuum stellen - entweder gemeinsame Beratung um zu sehen ob noch etwas zu retten ist, oder er zieht am selben Tag noch aufs Sofa um und sucht sich so schnell wie möglich eine Wohnung. Die Entscheidung ist schwer, aber danach geht es bergauf, versprochen...

Dann gibt es die rein praktischen Schritte zu klären - Unterhalt (da kann das Jugendamt beratend helfen), Steuerklasse (sobald er ausgezogen ist kannst Du Dich als Alleinerziehende mit Steuerklasse 2 eintragen lassen, im Internet findest Du Rechner, die Dir Dein neues Nettogehalt ausrechnen), Finanzen (reicht Dein Geld mit Unterhalt und neuer Steuerklasse für Dich und das Kind?), Sorgerecht und Umgang.

Mein Tipp: triff insbesondere beim Sorgerecht keine übereilten Entscheidungen. Nach einer Trennung wird die Kommunikation nicht leichter. Wenn er bisher das Sorgerecht nicht wollte, würde ich es ihm auch nicht anbieten. Warte erst einmal ab wie sich nach einer Trennung der Kontakt entwickelt.
"Gute Erziehung heißt zu verbergen, wie viel wir von uns selbst halten und wie wenig von anderen." (Mark Twain)
14.09.2018, 13:40 Uhr | Ruba
Das ist eine furchtbare Situation.
Ich habe ähnliches durchgemacht und fühle mit Dir.
Wie alt seid ihr? Kann es eine Midlifecrisis sein? Ist Dein Mann auf der Suche und hat nur noch keine Alternative gefunden?
Das ist emotionaler Missbrauch. Wirf ihn raus!
Er sucht irgendwelche wirren Gründe. Dich trifft keine Schuld und Du kannst auch nichts tun, damit er bleibt.
Sobald er eine andere Frau gefunden hat, ist er ohnehin weg.

Treffer: 14

Sollten in diesem Thema Inhalte veröffentlicht worden sein, die rassistischen, pornographischen bzw. menschenverachtenden Inhalts sind oder gegen die guten Sitten verstoßen, bitten wir Sie, den Moderator zu benachrichtigen.

Nutzer-Online

Anmeldungen:
Wir begrüßen:
Nutzer online:

Passwort vergessen? Klicken Sie hier, um Ihr Passwort anzufordern

Aktuelle Gruppenchats

"Eltern-Zeit – ein Chat für Eltern mit Babys und Kleinkindern"
06.08.20 09:30
Fachkraft bke-Pina-Tarenz
9 Stunde(n) - 40 Minute(n)

Elternberatung im Gruppenchat mit bke-Sven
09.08.20 20:00
Fachkraft bke-Sven-Galu

Elternberatung im Gruppenchat mit bke-Andy Schreiber
10.08.20 20:00
Fachkraft bke-Andy-Schreiber

Aktuelle Themenchats

Eltern- und Jugendchat mit bke-Helena und bke-Sven
06.08.20 20:00
Fachkraft bke-Sven-Galu
20 Stunde(n) - 10 Minute(n)

Familienleben mit den Schatten der Vergangenheit
07.08.20 20:30
Fachkraft bke-Meggie-Mo

Beratungsstellensuche

Zur Suche bitte Ihre PLZ eingeben und Enter drücken.