Elternberatung der bke - Forum, Beratung (Einzelberatung und Sprechstunde), Chat (Einzelchat, Gruppenchat und Themenchat)

Forum - Themenansicht - Elternberatung der bke - Forum, Beratung (Einzelberatung und Sprechstunde), Chat (Einzelchat, Gruppenchat und Themenchat)

Eltern, Jugend, Jugendliche, Pubertät, Sorgen, Probleme, Stress, Sexualität, Ritzen, selbstverletzendes Verhalten (SVV), Missbrauch, Mobbing, Schule, Beratung

bke-Elternberatung

bke-Elternberatung anonym
kostenfrei
datensicher
Bundeskonferenz für
Erziehungsberatung e.V.

Forum - Themenansicht

12.08.2021, 18:30 Uhr | Lena1989
Hallo Zusammen,

ich bin noch ganz neu und wende mich direkt mit einem Problem an euch. Und zwar würde ich mich gerne von meinem Mann scheiden lassen, getrennt sind wir schon länger, aus Geldmangel wohnen wir aber noch alle zusammen in einer Wohnung. Nun stellen sich verschiedene Probleme: Ich möchte erstens gerne bald ausziehen und auch die räumliche Trennung haben, denn die momentane Situation macht mich ganz kirre, in seinem eigenen Zuhause fühlt man sich nicht mehr wohl.... Allerdings habe ich kein Einkommen, ich habe damals für die Kinder meinen Job aufgegeben und unsere jüngste ist gerade mal 1 1/2, ich bin daher auch noch nicht wieder angefangen zu arbeiten. So kann ich mir allerdings keine eigene Wohnung für mich und die drei Kinder leisten und mein Mann weigert sich etwas dazu zu steuern.... Muss er das? Oder kann er mich so dazu zwingen weiter auf ihn angewiesen zu sein? Er möchte die Trennung nicht, aber es geht einfach nicht mehr! Das ist auch das zweite Problem. Ich würde mich gerne auch von ihm scheiden lassen, aber er sagt mir, dass er dem nicht zustimmen wird und deswegen eine Scheidung gar nicht möglich wäre. Stimmt das? Kann er das wirklich einfach machen? Oder habe ich eine Möglichkeit ihn dazu zu bringen dem zuzustimmen?

Ihr merkt, bei uns ist die Stimmung zurzeit wirklich nicht gut und es herrscht pures chaos.... ich bin wirklich verzweifelt weil ich einfach nicht mehr weiter weiß und würde mich wirklich freuen, wenn einer von euch mir Tipps oder Ratschläge geben würde....
24.08.2021, 08:43 Uhr | bke-Sia-Maler
Liebe Lena, guten Morgen!

Ich kann mir gut vorstellen, dass deine Situation im Moment extrem kräftezehrend und stressig ist und du schnell Klärung möchtest!
Nachdem der erste Schritt, nämlich die innere Trennung, schon getan ist, stehen jetzt weitere Schritte an.

Ich rate immer, sich an möglichst viele Stellen zu wenden, um von vielen Seiten Informationen zu bekommen.
Jetzt ist es ganz wichtig zu wissen, welche Rechte man hat aber auch welche Pflichten. Und was man AUF GAR KEINEN FALL tun sollte, z.B. die Kinder beim Mann lassen und allein ausziehen.

Ich würde also Termine ausmachen: mit dem Jugendamt, mit einer Beratungsstelle, mit sozialen Diensten - und auch mit einem Rechtsanwalt.
Ja, ich weiss, der Anwalt kostet, aber wir gehen als Laien oft von falschen juristischen Fakten aus.

Die Mediation mit deinem Mann kommt dann, wenn es konkret wird: Geld, Umgang, Hausrat....

Ich wünsche dir alles, alles Gute und einen sonnigen Tag! . *bye*
bke-Sia Maler
23.08.2021, 10:19 Uhr | Pauliprinzessin
gumo Lena,
Du befindest dich in der typischen Falle der Frauen die wegen dem Mann und der Kinder ihren Beruf aufgegeben haben.

Zur Wohnung- wenn Du die Trennung möchtest- auch Wohnungstechnisch - hast Du 2 Möglichkeiten
1. Du lässt Dir und den Kindern die Wohnung zuweisen- per Gericht
2. Du suchst Dir eine Wohnung für Dich und die Kinder- zunächst zahlt dann auch das Jobcenter bis die Unterhaltsfragen geklärt sind

Wegen der Trennung steht Dir Hausrat zu- den Rest kannst du auch über das Jobcenter beantragen. Ist nicht viel aber das Nötigste in günstiger Ausführung ist drin für den Start.

Wichtig ist, dass Du vorab klärst, wo die Kinder zukünftig wohnen sollen- es ist nämlich nicht so, dass die Kinder automatisch bei der Mutter bleiben- der Vater müsste dieser Vereinbarung zustimmen oder ihr findet eine andere Lösung. Wenn der Vater auch Betreuung übernimmt plus Kita etc ist es Dir auch möglich wieder eigenes Geld zu verdienen und beruflich wieder Fuß zu fassen.


Manchmal ist so eine Trennung auch gut, um wieder durchzustarten. Wenn dann nicht Hass und Streit aufkommt gibt es sogar für einige Paare eine zweite Chance.
Hier wäre auch Mediation über eine Erziehungsberatung z.B. möglich, so dass nichts zum Krieg ausartet.
17.08.2021, 07:18 Uhr | bke-Claudia-Rohde
Guten Morgen Lena,
es ist schwer allein mit drei Kindern, aber es ist auch schwer mit jemandem zusammenzuleben, mit dem einen gefühlsmäßig nichts mehr verbindet.
Klar, Ihr Mann ist unterhaltspflichtig Ihnen und den Kindern gegenüber, aber was, wenn Sie das alles auch einklagen müssten.
Vielleicht ist ein wichtiger Weg zum Familiengericht und einen Beratungsschein beantragen, damit Sie eine kostenlose Rechtsberatung bekommen können.
Dann würden Sie erst einmal alles erfahren, was für Sie möglich ist und worauf Sie achten müssen.
Wer kann Sie denn unterstützen? Haben Sie eine gute Freundin, die Sie begleiten kann?
Sie haben ja schon einige Antworten bekommen, was ist schon hilfreich, was benötigen Sie noch?
bke-Claudia Rohde
16.08.2021, 21:29 Uhr | Louise-19
Hallo Lena,
nenn mich zynisch oder pragmatisch,
aber wenn es nicht gerade um Sucht oder (auch emotionale) Gewalt geht,
würde ich dreimal überlegen, ob ich mich scheiden lasse,
jetzt, bei Corona, sogar eher noch fünfmal.

Du tauschst Probleme mit deinem Mann (die sich so erstmal nicht lösen lassen)
gegen Probleme mit Geld, den Kindern, der Arbeit , ggf.dem/den Neuen (die sich letztlich auch nicht wirklich lösen lassen).

Wenn Dein Mann zufrieden ist mit einer "getrennten" Beziehung,
kannst Du es nicht auf einer ruhigen, sachlichen Schiene weiterlaufen lassen?

Kümmere Dich um die Kinder und vor allem um Dein Wohlbefinden.
Rede, falls möglich, mit Seinen Verwandten über eure Probleme.
Mach eine Familien- und Paarberatung, auch alleine,
vielleicht geht auch eine Mütterkur?
Alles Gute und viele Grüße,
L-19

ps: selbstverständlich kannst Du Dich auch gegen seinen Willen scheiden lassen.
Zuletzt editiert am: 16.08.2021, 21:39 Uhr, von: Louise-19
15.08.2021, 10:04 Uhr | marinadiezweite
Hallo Lena, natürlich geht eine Scheidung nicht so schnell, wie man sich das vielleicht wünscht. Eine räumliche Trennung ist jedoch von doppeltem Vorteil: Man kann sich auf alles besinnen, in Ruhe überlegen und die Kinder sind aus dem vielleicht täglichen Konfliktfeld. Und das Trennungsjahr rechnet von der räumlichen Trennung an konkret. Solange man noch zusammenwohnt, ist es schwer zu belegen, dass man schon getrennt war. Nach dem Trennungsjahr mag es sein, dass dein Mann die Trennung weiter nicht will. Das verzögert das ganze dann, jedoch kann er sich nicht ewig dagegen sperren. Wobei er eher Nachteile als Vorteile hat, solange er sich sperrt.
Die Frage, was dein Mann dir zahlen muss, würde ich von einer offiziellen Stelle klären lassen. Ich empfehle da neben dem Jugendamt für den Kindesunterhalt für dich eine rechtliche Beratung. Ob und wieviel dein Mann dir als Trennungsunterhalt zahlen muss, das kann nur ein Profi dir sagen.
Die Frage ist, ob man dann mit dem Trennungsunterhalt, dem Kindesunterhalt und dem entsprechenden Anteil vom Kindergeld finanziell über die Runden kommt. Heißt, du bekommst nicht soviel, dass du gut über die Runden kommst. Sondern soviel, wie dir zusteht. Ich würde dir daher raten, dich jetzt nicht schrecken zu lassen von deinem Mann. Der Vorschlag auszuziehen kann zumindest ein Schritt vorwärts sein. Auch wenn er das überhaupt nicht möchte. Aber ich würde dir raten, such dir eine bescheidene Bleibe für dich und deine Kinder. Man weiß nie, wie stark man sich in dem Trennungsjahr einschränken muss. Letztlich muss das Geld zunächst für alle reichen. Es nützen keine Zahlen auf dem Papier, wenn das Geld erst nach vielem Hickhack gezahlt wird.
Wenn du kannst, versuche deinen Mann nun nicht umzustimmen. Aber ihm klarzumachen, dass eine räumliche Trennung eine bessere Chance ist als täglicher Streit in der gemeinsamen Wohnung. Es ist nämlich auch gut, wenn er in deinen Auszug einwilligt.
12.08.2021, 19:44 Uhr | bke-Zita-Finke
Hallo Lena1989,
mein Name ist bke-Zita-Finke, als eine der Moderator*innen hier im bke-Elternforum möchte ich Sie ganz herzlich willkommen heißen.

Ich versteh Sie so, dass Sie sich emotional von Ihrem Mann getrennt haben, aber räumlich (noch) nicht. Aus finanziellen Gründen leben Sie, Ihr Mann und die (gemeinsamen) Kinder weiterhin in einer Wohnung.
Zudem möchte Ihr Mann keine Trennung, möchte Sie auch finanziell (im Falle einer Trennung) nicht unterstützen und sagt, einer Scheidung stimme er nicht zu. Ich denke, das ist für alle Beteiligten, Sie, Ihren Mann und die Kinder eine sehr schwierige, anstrengende und aufreibende Gesamtsituation.

Ich wünsche Ihnen einen hilfreichen, verständnisvollen und unterstützenden Austausch hier im bke-Elternforum.

Und möchte ein paar Aspekte von meiner Seite schon mal schreiben:
Vermutlich sind Sie die Hauptbetreuungsperson der Kinder, Ihr Mann steuert das Familieneinkommen bei. Im Falle einer Trennung haben Sie Anspruch auf Unterhalt. Sie können sich hierzu beim für Sie zuständigen Jugendamt informieren und beraten lassen.
VOR einer Scheidung kommt zunächst ein Trennungsjahr. So schnell wird (außer in wenigen, ganz speziellen Fällen) keine Ehe geschieden. Auf Dauer kann Ihr Mann zudem keine Scheidung verhindern.

Viele herzliche Grüße
bke-Zita-Finke

Treffer: 7

Sollten in diesem Thema Inhalte veröffentlicht worden sein, die rassistischen, pornographischen bzw. menschenverachtenden Inhalts sind oder gegen die guten Sitten verstoßen, bitten wir Sie, den Moderator zu benachrichtigen.

Aktuelle Gruppenchats
Aktuelle Themenchats

Leben mit dem Schatten der Vergangenheit
03.12.21 20:00
Fachkraft bke-Meggie-Mo
5 Stunde(n) - 33 Minuten

Trennung Scheidung Umgang
05.12.21 20:00
Fachkraft bke-Sven-Galu

Beratungsstellensuche

Zur Suche bitte Ihre PLZ eingeben und Enter drücken.