Elternberatung der bke - Forum, Beratung (Einzelberatung und Sprechstunde), Chat (Einzelchat, Gruppenchat und Themenchat)

Forum - Themenansicht - Elternberatung der bke - Forum, Beratung (Einzelberatung und Sprechstunde), Chat (Einzelchat, Gruppenchat und Themenchat)

Eltern, Jugend, Jugendliche, Pubertät, Sorgen, Probleme, Stress, Sexualität, Ritzen, selbstverletzendes Verhalten (SVV), Missbrauch, Mobbing, Schule, Beratung

bke-Elternberatung

bke-Elternberatung anonym
kostenfrei
datensicher
Bundeskonferenz für
Erziehungsberatung e.V.

Forum - Themenansicht

11.08.2016, 16:09 Uhr | Daniela-73
Hallo

Ich bin nal wieder mit einem anderen Problem.

ich hatte gelesen, das es heute Abend einen Chat über das Thema (Was geht zu weit?) gibt. Ich war noch nie in dem Chat, werde es aber wohl mal ausprobieren. Trotzdem aber hier die Frage, um die es geht, nämlich wie ich mich da verhalten soll?

Meine Tochter erzählte mir, dass sie in letzter Zeit von den Eltern ihrer Freundin (sehr vorsichtig formuliert) ausgefragt wird? Es geht dabei um allgenmeine Rituale in der Familie wie auch um sehr intime Dinge. Wie schon gesagt sind diese Fragen sehr vorsichtig formuliert, aber doch so direkt, das meine Tochter merkt, das hier etwas schief läuft.

Ich weis nicht, wie ich da reagieren soll? Am liebsten möchte ich die Freundin meiner Tochter gar nicht mehr in die Wohnung lassen, weil sie wohlmöglich "spioniert", anders herum möchte ich auch nicht, das meine Tochter hier in einen Konflikt mit dieser Freundin gerät. Ein Kontaktverbot möchte ich da auch nicht ausprechen, sehe es aber nicht mehr gerne, wenn meine Tochter in die Wohnung der Freundin geht, was ihr selbst auch schon unangenehm ist. Irgendwie ist es mir auch peinlich und mir fehlt der Mut, mit denen einmal darüber zu reden. Wahrscheinlich wird es dann abgestritten und meine Tochter als Lügnerin dargestellt?

Was denkt ihr, was würdet ihr machen?

Daniela
Zuletzt editiert am: 11.08.2016, 16:10 Uhr, von: Daniela-73
05.02.2017, 18:16 Uhr | Mutzemandel
Der Beitrag ist ja schon älter und ich weiß nicht, ob es sich erledigt hat, aber es
gäbe noch die Möglichkeit, das deine Tochter einfach sagt, das sie auf die ein oder
andere Frage nicht Antworten will, da sie zu persönlich ist.

Sie kann das mit 15 Jahren ruhig so formulieren. Sie sollte dieses Selbstbewußtsein/ diesen Mut
aufbringen. Denn niemand hat etwas zu tun, was deiner Tochter unangenehm ist
16.08.2016, 09:11 Uhr | Louise-19
Hallo, Daniela,
nach dem was Du jetzt schreibst, würde ich der Tochter verbieten,
ihre Freundin zuhause zu besuchen,
und zwar schon allein aus Selbstschutz für Dich,
gar nicht wegen der Tochter.

Allerdings nicht den Umgang mit der Freundin und die Freundschaft selbst:
Die Mädchen sind schon 15, die können sich auch zum Spazierengehen,
ins Kino, ins Schwimmbad, oder in ein Jugendcafe verabreden.
Viele Grüße,
Louise
14.08.2016, 10:36 Uhr | Daniela-73
Zuerst einmal vielen Dank für die vielen Antworten.
Ich hatte mit meiner Tochter da nochmals gesprochen und gesagt, das sie, sollte die Mutter erneut solche Fragen stellen, einfach mit einer Gegenfrage antwortet: Warum wollen Sie das wissen? Außerdem sollte sie die Frau auf einen Kaffee einladen, bei dem sie dann alle ihre Fragen loswerden könnte? Ich finde es einfach nur unverschämt und dreist von dieser Frau, ein Kind auszufragen und ich weis nicht, wie sie reagieren würde, wenn wenn ich das mit ihrer Tochter machen würde.
Mein Mann war für 6 Wochen in der Reha, da wurde dann hinterfragt wo genau? Es wurde in der Nachbarschaft erzählt, er hätte uns verlassen, weil die Reha verlängert wurde und er nicht so, wie ich gesagt hatte, zurückkam. In der Zeit kam dann ein Berater eines Sanitätshauses zu uns, mit dem ich die Versorgung meiner Mutter besprochen habe, da hatte ich dann "Herrenbesuch" *speechless* Solche Dinge werden dann von dieser Frau hinterfragt und mit den Nachbarn getratscht.
Ich finde das zum k.... und vor allem die unverschämte, hinterlistige Art.

Einen schönen Sonntag!

D.
12.08.2016, 18:30 Uhr | figuralis
Ich würde Deine Tochter, die ja nun auch schon 15 ist, auf jeden Fall darin bestärken, auf Fragen, die sie nicht beantworten möchte, nicht zu antworten und mit ihr besprechen, wie sie da gut reagieren kann, ohne dass es total unhöflich wirkt. Am direktesten wäre eine Antwort wie "Da fragen sie doch meine Mutter / meinen Vater mal selbst", bei manchen Fragen kann man vielleicht auch einfach ausweichend antworten.

Über die Motive ist es natürlich schwer was zu sagen: Manche Eltern sind einfach neugierig, manche Eltern haben einfach ein anderes Verhältnis zur Privatssphäre. So berichtete mir mein Sohn (damals 11) über einen früheren Freund, dass es ihn wahnsinnig gestört hat, wenn die Eltern dort sich über wirklich private Dinge ausließen, von denen er einfach gar nichts wissen wollte. Er hat dann auch mehrmals geäußert, dass ihn das ja eigentlich nichts angeht, aber das hat besonders die Mutter nicht abgehalten *woot*

Ein Verbot würde ich nicht aussprechen, die Freundin Deiner Tochter kann ja nichts dafür.

LG
figuralis
12.08.2016, 17:11 Uhr | Maritta
Hallo,

Ich verstehe deine Bedenken, du möchtest ja nicht, dass dieser Kontakt zur Freundin gestört ist. Auf der anderen Seite stören dich massiv diese Spionage-Versuche der Eltern.

Es ist gut, dass deine Tochter so wachsam reagiert und mit dir offen darüber spricht. Du kannst sie fragen, wie sie damit umgehen möchte, mit welcher Art sie sich wohl fühlen würde. Desweiteren gibt es ja die Möglichkeit, dass sie auf gezielte Fragen sich auf dich bezieht, indem sie sagt, wenn die Eltern etwas konkret wissen wollen, können sie ja dich kontaktieren.

Sie hat auch das Recht klar zu sagen, dass sie über private Dinge nicht sprechen möchte.

Über die Motive der Eltern kann man nur spekulieren,...möglicherweise ist es Neugier, möglicherweise aber auch der Versuch zu schauen, wie es andere in der Erziehung machen. Trotz alledem ist es ein Übergriff in euer privates Familienleben.

Ich wünsche Dir viel Erfolg,

Liebe Grüße

Maritta
12.08.2016, 15:36 Uhr | marinadiezweite
hallo Daniela, deine Tochter ist schon 15. Erstmal würde ich den Kontakt mit der Freundin nicht untersagen. Sie kann ja nichts dafür, dass die Mutter Eltern indiskrete Fragen stellen. Ich denke auch, dass deine Tochter Rückfragen stellen kann. Sobald sie ein ungutes Gefühl hat. Oder sobald es Fragen sind, die sie zu genau, indiskret findet. Kann sie fragen, wieso die Mutter das wissen will. Oder was sie genau wissen will.
Manche Eltern wollen unbewußt nett und jugendlich sein. FReunde kennen. Dass sie da die Grenzen überschreiten, ist ihnen nicht immer bewußt. Sollte es dennoch ganz bewußt sein. Da hast du ja paar Tipps bekommen. Es ist völlig okey, zu sagen, dass man sich da nicht drüber unterhalten möchte. Frag aber auch mal deine Tochter, was genau die Fragen sind. Manches kann man ja beantworten, anderes, da kann man auch sagen, muß ich mal drüber nachdenken.
12.08.2016, 10:50 Uhr | bke-Claire-Diallo
Hallo Daniela,

Sie sind verunsichert über das Verhalten dieser Familie. Das ist nachvollziehbar. Welche Motive könnten die Eltern haben? Reine Neugierde oder einfach ein Interesse über den Umgang ihrer Tochter?

Kontakt zur Freundin verbieten würde ich nicht. Damit würden Sie die Mädchen bestrafen, die ja nicht dafür verantwortlich sind. Also wird Ihre Tochter wohl weiterhin zu Besuch in der Familie sein. Die Eltern direkt damit konfrontieren? Ich teile da Ihre Bedenken, wahrscheinlich würden sie das empört und energisch von sich weisen. Da Sie selbst nicht dabei waren, können Sie dann auch nicht viel argumentieren.

Meiner Meinung nach geht es darum, wie Sie Ihre Tochter stärken können, keine Dinge, die nur Ihre Familie betreffen, weiterzugeben. Ermutigen Sie sie in diesem Punkt „nein“ zu sagen bzw. sich nicht ausfragen zu lassen. Ihre Tochter hat wohl ein gutes Gespür dafür, wenn es darum geht sie auszufragen. Also gar nicht darauf eingehen.

Ich wünsche Ihnen noch einen guten Austausch in unserem Forum. Vielleicht hat Sie auch der gestrige Chat weiter gebracht.


Herzliche Grüße
bke-Claire-Diallo
11.08.2016, 21:29 Uhr | Daniela-73
Danke Louise für die Antwort.
Meine Tochter ist bereits 15 und hat ein Handy. Der Ansatz mit dem Anruf ist nicht schlecht, allerdings werden diese Fragen insbesondere von der Mutter der Freundin geschickt in die Gespräche eingebaut. Teilweise wird auch auf Erwachsenenniveau versucht, das Gespräch zu finden um Antworten zu bekommen. Für meine Tochter ist es dann schwierig, dem auszuweichen.

D.
Zuletzt editiert am: 11.08.2016, 21:30 Uhr, von: Daniela-73
11.08.2016, 17:36 Uhr | Louise-19
Hallo, Daniela,
Du könntest die nächsten Male , wenn Deine Tochter ihre Freundin besucht,
sie begleiten,
und dann ganz normal mit den Eltern plaudern.
Dich vielleicht auf einen Kaffee reinbitten lassen.
Übers Wetter reden und so.

Mit etwas Glück reicht das, und sie sind eingeschüchtert oder beruhigt, je nach dem.

Falls das nicht reicht,
der Tochter ein Handy mitgeben,
Deine Nummer auf "Kurzwahl" programmieren,
und bei derartigen Fragen
soll Deine Tochter sofort das Handy rausholen,
Dich anrufen,
und sagen, "Fragen Sie das meine Mutter doch bitte selber",
oder, "Weiß ich auch nicht so genau, ich muß da mal Mutti fragen".

Viele Grüße,
Louise

Treffer: 10

Sollten in diesem Thema Inhalte veröffentlicht worden sein, die rassistischen, pornographischen bzw. menschenverachtenden Inhalts sind oder gegen die guten Sitten verstoßen, bitten wir Sie, den Moderator zu benachrichtigen.

Nutzer-Online

Anmeldungen:
Wir begrüßen:
Nutzer online:

Passwort vergessen? Klicken Sie hier, um Ihr Passwort anzufordern

Aktuelle Gruppenchats

Gruppenchat mit bke-Meggie Mo
27.07.18 20:30
Fachkraft bke-Meggie-Mo

Elternberatung im Gruppenchat mit bke-Luzie-Salzmann
30.07.18 20:30
Fachkraft bke-Luzie-Salzmann

Elternberatung im Gruppenchat mit bke-Luzie-Salzmann
06.08.18 20:30
Fachkraft bke-Luzie-Salzmann

Beratungsstellensuche

Zur Suche bitte Ihre PLZ eingeben und Enter drücken.