Elternberatung der bke - Forum, Beratung (Einzelberatung und Sprechstunde), Chat (Einzelchat, Gruppenchat und Themenchat)

Forum - Themenansicht - Elternberatung der bke - Forum, Beratung (Einzelberatung und Sprechstunde), Chat (Einzelchat, Gruppenchat und Themenchat)

Eltern, Jugend, Jugendliche, Pubertät, Sorgen, Probleme, Stress, Sexualität, Ritzen, selbstverletzendes Verhalten (SVV), Missbrauch, Mobbing, Schule, Beratung

bke-Elternberatung

bke-Elternberatung anonym
kostenfrei
datensicher
Bundeskonferenz für
Erziehungsberatung e.V.

Forum - Themenansicht

25.02.2019, 19:07 Uhr | Laurila
Hallo zusammen,
habe viel überlegt, ob ich im Forum schreibe..
Nun jetzt hab ich mich überwunden.
Ich bin langsam einfach kraftlos...
Am besten versuche ich vorne an ...
Ich habe einen 8 Jährigen Sohn. Er geht auf eine Förderschule mit den Schwerpunkt Emotional-sozial.
Wir haben Ende März und Anfang April spz Termine beim psychologen. Und dann Mitte April nochmal.

Er hat extreme Wutausbrüche. Bei der kleinsten Sache, wirft er mit Gegenständen. Von jetzt auf gleich, als ob sich da ein Schalter umlegt. Er geht inzwischen auch auf mich los. Ich habe mit ihm eine Belohnungstafel gebastelt. Eine Anti-Wut Box ( mit Tips die er machen kann, wenn er wütend wird und zb Igelball drin).

Ich habe x mal mit der schule gesprochen... es lief auch alles gut. Bis die alte Lehrerin aufhörte. Dann starb meine Schwiegermutter letzes Jahr ganz plötzlich. ( wir haben dann Schiffchen schwimmen lassen und Silvester hat er einen Brief geschrieben und den mit Rakete in den Himmel gejagt)

Die schule ruft seit letztem Jahr fast täglich an. Er hatte eine Konferenz, da er ne Lehrerin beworfen hat, mit einem puschen.
Er kam dann in eine Intensiv klasse ( 7 schüler).
Ich hab mit dem Kinderarzt geredet, beim spz Druck gemacht, versucht mit der schule zu reden... nix kam Rum.

Ich hab mich an das Jugendamt gewendet. Da wurde Hilfe nicht für nötig befunden.

Jetzt passierte der Super Gau! Ich hatte am Do ein Gespräch in der schule. Mir wurde dort gesagt. Mein Sohn hätte ein extremes Hygiene Problem. Er würde stinken.
Vor 2 Monaten, kam mein Sohn nachhause und hat mir erzählt, dass die Lehrer sagen er stinkt.
Ich habe mit den Lehrern, das Gespräch gesucht. Es sei aber alles okay!

Mir wurde am Do vorgehalten, dass ich mich nicht kümmer. Und das nun das Jugendamt eingeschaltet wird und es sein kann. Das er weg kommt.
:(
Mir kamen die Tränen... ich habe alles mögliche versucht um Hilfe zu bekommen... Mir war das so peinlich... zwischen Lehrer und Schulleitung zu weinen.
Dann wurde mein Sohn reingeholt, während ich da weinend saß.

Ich hatte der schule vorher schon gesagt, dass ich am Mittwoch einen Termin beim Jugendamt habe. Angeblich kam nix an ( es stand im Hausaufgabenheft )

Ich habe am Freitag mit dem schulpsychologischen Dienst telefoniert. Und stehe auf der Warteliste.

Mir wurde von der Schulleitung noch gesagt, dass ich mehr Druck beim Spz machen soll.
Und ich gefälligst erreichbar sein soll ( mein Handy War kaputt, schule wurde schriftlich informiert) ich habe der Schule eine Vollmacht ausgestellt, dass mein Lebensgefährte, auch erreichbar ist.
Bzgl der Hygiene mein Sohn geht alle 2 Tage duschen und wäscht sich morgens. Wenn er sich absolut weigert, schreibe ich das ins Heft. Laut Schulleitung muss er sich morgens nicht waschen.

Heute Morgen, rief die schule an... Sie hätten jetzt das Jugendamt informiert bzgl kindeswohlgefährdung .und sie wollen mir ja nur helfen.

Ich mache und tue ... ich Bitte um Rückruf und es passiert nix in der schule. Ich habe mit viel ach und Krach einen Termin beim Jugendamt bekommen. Mir wurde, aber schon gesagt ohne Diagnose ist Hilfe schwierig. Ich habe noch vor, mich bei einer Erziehungsberatung Zu melden.

Spz Termine stehen auch mit viel Druck!
Ich kann langsam nicht mehr. Ich will ja nur, dass mein Sohn und wir Hilfe bekommen. Laut Kinderarzt könnte es eine Autismus Form sein. Muss aber abgerklärt werden erst.

Ich kann einfach nicht mehr... ich habe angst sobald das Telefon klingelt, dass es die schule ist.

Die Ausbrüche bei meinem Sohn gehen so schnell, wie sie gekommen sind. Er selbst sagt, es ist so, als ob jemand die Kontrolle übernimmt und dann ist die Wut da.

Ich fühle mich von der schule komplett falsch verstanden. Ich habe das Gefühl... die sehen in mir ne unfähige typische "jung Mutter " ( ich bin 28 )



Ich hoffe ich habe relativ gut erklärt was Wie zusammenhängt.
Ich bin nur noch am zittern und am weinen
26.02.2019, 21:12 Uhr | bke-Lorenz-Bauer
Guten Abend Laurila,

nun sind bereits einige Antworten mit unterschiedlichen Einschätzungen und Tipps anderer Eltern gekommen. Vielen Dank an alle, das ist schön! Was Sie mit Ihrem Sohn im Moment erleben, ist mit Sicherheit sehr anstrengend und zermürbend. Toll, dass Sie sich die Mühe machen, hier zu schreiben! Ich möchte mich meiner Kollegin Frau Rohde anschließen: Sie haben schon sehr viel "angeleiert" und in Gang gebracht. Respekt! Nun gilt es offensichtlich abzuwarten, bis eine differenzierte Diagnostik und dann hoffentlich hilfreiche Therapieangebote folgen. Ich drücke die Daumen.
Mir stellt sich gleichzeitig auch die Frage, wie es denn ihrem kleinen Jungen im Moment geht. Ich habe habe so gar keine Vorstellung davon, was er konkret von der ganzen Action, die aktuell um ihn herum gemacht wird, mitbekommt? Was äußert er denn Ihnen als seiner Mama gegenüber zuhause? Welche Möglichkeiten gibt es denn in dem ganzen Trubel für sie beide, auch schöne und unbeschwerte Zeiten miteinander zu verbringen? Das erachte gerade jetzt für besonders wichtig und hilfreich, denn der kleine Mensch soll ja nicht das Gefühl haben, er als Person sei nicht in Ordnung. Können Sie diesen Gedanken nachvollziehen?

Viele Grüße und einen ruhigen Abend,
bke-Lorenz Bauer
26.02.2019, 18:50 Uhr | Snezanna
Hallo Laurila,

ich würde auf deinem Platz alles schriftlich erledigen.
Regestriere dich bei E-Post, um kostenlos Faxe an Jugendamt und Schule, zu senden. Mit dieser kostenlosen Service von der Deutschen Post habe ich Anträge vom Kinderspielplatz oder aus dem Caffee gefaxt. Du brauchst nur Internetzugang und du hast dann eine Sendebestätigung. Behörden haben echt Angst von E-Post.

Studiere die Schulgesetze deines Bundeslandes. In Sachsen muss die Grundschule ( laut Schulordnung Grundschule ) ein Entwicklungsplan zusammen mit Eltern erstellen. Dort müssen die Ziele gesetzt werden. Du musst Antrag stellen.

Manche sehr kluge Kinder sind agressiv, da die andere langweilich und dumm finden. IQ Test schon gemacht?

Er ist agressiv, da viel Energie? Wie wäre mit dem Sport ? In manchen Sportarten wird Umgang mit Agression gelert.

Bei Verdacht der Kindeswohlgefährdung soll in der Schule eine Fallbesprechung stattfinden. Eltern soll die Hilfe angeboten werden.
Genauere Handlungsrichtlinien zu Kindeswohlgefährdung findest du auf der Webseite deines Jugendamtes.
RY
26.02.2019, 15:27 Uhr | Louise-19
Hallo Laurila,
nenn mich paranoid,
aber ich würde die Schule nur noch mit einer Begleitperson aufsuchen, über alle Telefonate Gedächtnisprotokolle anfertigen, ebenso über alles, was das Kind über die Schule erzählt.

Mein Eindruck ist, die haben endlich gemerkt, daß es ein Problem gibt, was sich nicht einfach auswachsen wird,
und jetzt
wollen sie ihn loswerden.

Normalerweise sollten sie damit keinen Erfolg haben, weil DU nämlich längst alles mögliche getan hast.
"Kindeswohlgefährdung" ist also eine bloße Drohkulisse von denen. *redcard*
Laß Dich nicht herumschubsen.
Viele Grüße,
Louise
26.02.2019, 07:45 Uhr | marinadiezweite
Hallo Laurila, ich hab da beim Lesen so meine Gedanken gehabt, die dir eventuell helfen können. Meiner Meinung nach sind es zwei Punkte, die sehr extrem sind. Der Druck, den die Schule macht´. Schließlich sind sie ja eine Schule, die mit Kindern wie deinem Sohn agieren wollen. Eine Schule, wo er was lernen soll. Da muss es doch machbar sein, dass sie mal abwarten. Und dass nicht laufend täglich agiert und reagiert wird. Das ist für e inen 8-jährigen nicht schön.
Was mich auch stört, das ist die Wortwahl der Schule und der Austausch ''intimster'' Dinge. Dass man einem Kind sagt, es riecht, das ist sicher sinnvoll. Da gibt es sicher ältere Schüler, bei denen das auch ein Problem ist. Das zu sagen, können Lehrer (vielleicht) übernehmen. Bin mir da nicht so sicher. Manchmal übernehmen das auch unfein Mitschüler, von denen sich ein 8-jähriger bestimmt schon eher mal was sagen lassen würde. Schließlich will er ja dazugehören und nicht gemieden wwerden. Aber dass solche Dingen Thema für ein Heft sind, finde ich schon fast ein bisschen unangenehm. Schon der Ausdruck. Es kann doch mal ein normales Gespräch stattfinden. Lass dir da nicht alle Zügel aus der Hand nehmen. Ob man sich morgens wäscht, (ich halte es für sinnvoll), geht die Schule nichts an. Das entscheidest du zusammen mit deinem Sohn. Empfehlenswert ist es unbedingt. Dazu auch Kleidungswechsel. Manchmal liegt es ja daran, dass die Kleidung irgendwie durch muffige Schränke oder so ebenfalls muffig riecht.
Geht dem mal ganz in Ruhe auf den Grund.
Ich finde jedenfalls, dass sich das Leben nicht nur immer und täglich um ein Kind und dessen Verfehlungen drehen kann. Ich rate dir erstmal, dass du dich nicht für jedes kleine Versäumnis entschuldigst. (Handy defekt). Einfach, weil manche Dinge halt so s ind, wie sie sind. Und weil dein Lebensgefährte und du nicht immer täglich auf einem Pulverfass leben können. Die Schule kann nicht erwarten, dass ihr stets und ständig reagiert. Ich rate dir auch, dass du in Ruhe Termine und Zeiten weitervermittelst. Dich da nicht immer total schlecht fühlst. Sondern einfach die Fakten mitteilst. Und Bescheid sagst, wann diese Termine sind. Mehr nicht. Eventuell immer schriftlich oder mündlich, aber nicht mehr über Hausaufgaben- Mittteilungshefte. Denn dein Sohn braucht bestimmt auch mal mehr Ruhe und das Gefühl, in der Schule angenommen zu werden. Und freundlich behandelt zu werden. Keiner kann von euch verlangen, dass ihr stets sofort alles wie bei einer Gerichtsverhandlung mit ihm durchkaut.
25.02.2019, 22:06 Uhr | bke-Claudia-Rohde
Hallo Laurila,
ich möchte Sie zuerst ganz herzlich hier im Elternforum begrüßen. Mein Name ist bke-Claudia Rohde, eine der Moderatorinnen hier.
Ihr Sohn besucht eine Förderschule, da er Probleme im sozial-emotionalen Bereich hat. Zusätzlich haben sie jetzt Termine im SPZ angekurbelt, im Jugendamt , im schulpsychologischen Dienst usw. da er möglicherweise noch andere Probleme hat. Da haben Sie schon ganz viel geleistet.
Die Schule ist die Instanz die Druck macht, weil ihr Sohn diese Wutanfälle hat und wegen der Hygienegeschichte??? Sie wird warten müssen, bis es möglicherweise eine Diagnose gibt, vorher kann man ihn ja nicht therapieren oder behandeln.
Es ist für mich gerade die Frage, was Sie brauchen? Wer kann Sie unterstützen?
Hier im Forum wünsche ich Ihnen einen guten Austausch.
bke-Claudia

Treffer: 6

Sollten in diesem Thema Inhalte veröffentlicht worden sein, die rassistischen, pornographischen bzw. menschenverachtenden Inhalts sind oder gegen die guten Sitten verstoßen, bitten wir Sie, den Moderator zu benachrichtigen.

Nutzer-Online

Anmeldungen:
Wir begrüßen:
Nutzer online:

Passwort vergessen? Klicken Sie hier, um Ihr Passwort anzufordern

Aktuelle Gruppenchats

Gruppenchat mit bke-Meggie-Mo
22.03.19 20:30
Fachkraft bke-Meggie-Mo
13 Stunde(n) - 28 Minute(n)

Elternberatung im Gruppenchat mit bke-Ria-Fischer
26.03.19 20:30
Fachkraft bke-Ria-Fischer

Gruppenchat mit bke-Nieke und bke-Helena
27.03.19 20:00
Fachkraft bke-Nieke-Fröhlich

Beratungsstellensuche

Zur Suche bitte Ihre PLZ eingeben und Enter drücken.