Elternberatung der bke - Forum, Beratung (Einzelberatung und Sprechstunde), Chat (Einzelchat, Gruppenchat und Themenchat)

Forum - Themenansicht - Elternberatung der bke - Forum, Beratung (Einzelberatung und Sprechstunde), Chat (Einzelchat, Gruppenchat und Themenchat)

Eltern, Jugend, Jugendliche, Pubertät, Sorgen, Probleme, Stress, Sexualität, Ritzen, selbstverletzendes Verhalten (SVV), Missbrauch, Mobbing, Schule, Beratung

bke-Elternberatung

bke-Elternberatung anonym
kostenfrei
datensicher
Bundeskonferenz für
Erziehungsberatung e.V.

Forum - Themenansicht

26.03.2021, 20:47 Uhr | bke-Stephan-Bäcker
Liebe Eltern,

heute möchte ich mal den Wecker loben. Egal ob Radiowecker, Reisewecker, tickender alter Wecker. Meiner Meinung nach kann der Kindern fast gar nicht früh genug geschenkt werden. Wer dem 5-jährigen Kind schon einen schenkt, beugt sehr viel Stress vor. Kinder lernen in diesem Alter noch spielend, dass es ihre Verantwortung ist, aufzustehen und nicht die Verantwortung der Eltern. Die Eltern können sich zusammen mit dem "großen" Kind freuen, dass es jetzt schon schafft, ganz alleine aufzustehen. Und das Kind freut sich, dass die Eltern es bemerken. Wenn das klappt, haben Eltern leider nicht die Garantie, ein gut gelauntes 16-jähriges Schulkind (etwas) später dann morgens begrüßen zu dürfen. Der Stress, wecken zu müssen, entfällt aber. Und das ist eine enorme Erleichterung im ganz normalen Familienalltag.

Natürlich ist es auch möglich, großen Kindern (und Ehemännern *hypocritically* *whistle* *cool* *whistle* ) so ein Wunderwerk der Technik zu schenken. Auch hier wird sich der Erfolg (spätestens nach 1 Woche) einstellen. Aber nur dann, wenn Eltern es aushalten, dann auch nicht mehr zu wecken. Und dies vorher gut, ausführlich, liebevoll und zugewandt erklären und sich daran halten. Und gelassen bleiben, wenn es mal nicht klappen sollte. Und trotzdem dann nicht wecken, fahren und schon gar nicht schimpfen. Sondern weiterhin liebevoll konsequent bleiben.

Wie sehen Sie das, liebe Eltern?

Viele Grüße schickt ihnen der "aufgeweckte"

bke-Stephan-Bäcker
28.03.2021, 11:09 Uhr | marinadiezweite
Hallo Herr Bäcker, ich stimme Ihnen voll zu. Ein Wecker ist zwar nur ein kleines Rädchen in Richtung Selbstständigkeit. Aber es ist ein wichtiges, wie viele andere. Sobald die Kinder in die Schule kommen, heißt es gern mal, Mama, du hast mich nicht geweckt, nicht richtig geweckt. Du hast meinen Turnbeutel vergessen. Gerne werden die Mamas (und Papas) für Fehler verantwortlich gemacht. So aber fängt schon die Eigenverantwortung an. Auch schadet ein Blick zwischendurch auf die Uhr nicht. Dass Kinder wissen, wann sie spätestens fertig sein müssen. Das zählt sogar in Zeiten, in denen Schule ausfällt oder Kindergarten nicht stattfindet (für manche). Ich kenne eine Mutter, drei Kinder, die momentan alle ihre Kinder morgens immer zur gleichen Zeit weckt. Ja, die sollten auch einen Wecker haben oder haben bestimmt einen. So bleibt der Ablauf ohne oder mit Schule, Kindergarten immer gleich. Und man weiß als Kind, wie spät es ist und wie schnell oder langsam Zeit vergehen kann.

Treffer: 2

Sollten in diesem Thema Inhalte veröffentlicht worden sein, die rassistischen, pornographischen bzw. menschenverachtenden Inhalts sind oder gegen die guten Sitten verstoßen, bitten wir Sie, den Moderator zu benachrichtigen.

Aktuelle Gruppenchats

Eltern-Zeit-Chat für Väter und Mütter mit bke-Ole-Vanpütt
19.04.21 12:30
Fachkraft bke-Ole-Vanpütt

Patchworkchat mit bke-Nieke und bke-Klaas
20.04.21 20:00
Fachkraft bke-Klaas-Wasser

Gruppenchat mit bke-Meggie Mo
23.04.21 20:00
Fachkraft bke-Meggie-Mo

Beratungsstellensuche

Zur Suche bitte Ihre PLZ eingeben und Enter drücken.