Elternberatung der bke - Forum, Beratung (Einzelberatung und Sprechstunde), Chat (Einzelchat, Gruppenchat und Themenchat)

Forum - Themenansicht - Elternberatung der bke - Forum, Beratung (Einzelberatung und Sprechstunde), Chat (Einzelchat, Gruppenchat und Themenchat)

Eltern, Jugend, Jugendliche, Pubertät, Sorgen, Probleme, Stress, Sexualität, Ritzen, selbstverletzendes Verhalten (SVV), Missbrauch, Mobbing, Schule, Beratung

bke-Elternberatung

bke-Elternberatung anonym
kostenfrei
datensicher
Bundeskonferenz für
Erziehungsberatung e.V.

Forum - Themenansicht

03.11.2015, 17:05 Uhr | dagmita
Hallo! Ich bin reichlich genervt. Mein Sohn ist 10 und geht in die vierte Klasse.
Wenn er Freunde besucht, spielen diese dauernd Konsolenspiele ab 18, wie GTA und ähnliches.
Mein Sohn soll das nicht und gerät dann immer in Gewissenskonflikte. Entweder er muss die Kinder überreden was anderes zu spielen, oder er er geht wieder oder was auch immer. Heute hat er mich gefragt, ob er nicht wenigstens zuschauen dürfte.... Ich habe das Spiel nie gespielt, weiß aber dass es um Leute erschießen, Autos klauen, in Bordelle gehen eventuell sogar Vergewaltigungen (das habe ich nur einmal gehört, bin nicht sicher) geht.
Das ganze mit unglaublich cooler Musik und ganz vielen frauenfeindlichen Sprüchen.
Natürlich kann ich meinem Sohn verbieten, mit diesen Kindern zu spielen, aber dann hat er keine Freunde mehr.
Habt ihr Erfahrungen mit solchen Situationen?
05.12.2015, 15:38 Uhr | dagmita
Danke Lilly! Ich verbiete es ihm weiter und hab ihm gesagt, er soll nach Hause gehen, wenn seine Kumpels das spielen. Mit den Eltern reden geht leider nicht. Bei dem einen spielt der Vater mit, bei ein paar anderen ist es heimlich und mein Son wär eine Petze. Und drauf hoffen, dass die Eltern nicht sahen, dass mein Sohn es erzählt hat, ist illusorisch.
Er kommt aber ganz gut damit klar.
Irgendwo weiß er selber, dass das noch nichts für ihn ist.
Viele Grüße
dagmita
04.12.2015, 20:29 Uhr | Lilly1509
Hallo dagmita,

das Spiel kenne ich und ist sehr begehrt, bei den Kindern, und Teenys,
Meine Tochter hat es auch durch andere kennengelernt, aber ich rede von Teenagern und nicht von Kindern, meine Tochter ist nun 16 und erst jetzt habe ich es erlaubt zuhause zu spielen, und sie hatte es auch erst mit 15 das erste mal woanders gespielt, aber für 10 jährige, finde ich es einfach zu früh, viel zu früh, es ist nicht ohne Grund ab 18 .
Aber dann kommt es auch immer auf das Kind an, wie ist es entwickelt, ist es schon so weit usw. manche denke ich sind mit 16 so weit - Spiele ab 18 zu spielen, aber manche nicht...es ist sehr schwierig in dieser Gesellschaft , so empfinde ich es, aber ab 10 sowas kann ich nicht nachvollziehen, das die Eltern der freunde das durchgehen lassen, und ich würde mit ihnen reden und fragen, warum sie es erlauben, schließlich simnd es doch die Eltern der freunde deines Sohnes, das ist doch völlig ok, und wenn es vernünftige sind, dann verstehen sie auch die bitte das sie es ihren Kindern nicht sagen, damit dein Sohn den stress nicht hat.

*bye*
11.11.2015, 11:24 Uhr | Louise-19
Hallo, Dagmita,
ich versuche zu verstehen, was Dein Problem ist,
damit ich einen "guten Rat" dazu geben kann.

Du bewegst Dich ein bißchen zwischen Pest und Cholera,
aber inzwischen ist mein Eindruck,
Du machst das doch ganz gut,
so weit das unter den Umständen möglich ist,

und brauchst eigentlich keinen Rat.
Desto besser.
Viele Grüße,
Louise
11.11.2015, 10:29 Uhr | dagmita
Hallo Louise!

Nein, ich weiß nicht, wie die anderen Kinder regieren. Ich weiß nuir, dass mein Sohn dann Angst hat, Albträume kriegt usw. (Z.B. nach Filmen) Natürlich gibt es auch die andere Seite: Abhärtung.
Davon halte ich nicht viel.
Ich glaub, die Knaben aus seiner Klasse, die GTA und dergleichen spielen, sind zum Teil ganz schön stressig drauf. Ich weiß aber nicht, ob das daran liegt, was sie spielen, oder wieviel sie spielen.
Du fragst so genau nach, was hältst du denn von solchen Spielen und Altersbegrenzung?
Viele Grüße
dagmita
11.11.2015, 10:17 Uhr | Louise-19
dagmita schrieb:
Ich mache mir keine Sorgen , dass ihn die Spiele in dem Sinne negativ beeinflussen, dass er schlimme Sachen macht.
Ich glaube nur, dass übermäßig gewalttätige und eventuell pornografische Inhalte (Ich weiß nicht, was man SIEHT bei GTA) in Spielen oder Filmen für Kinde zutiefst verstörend sind.


Hallo, Dagmita,
dieses "zutiefst verstörend" muß sich ja irgendwie äußern.
Sprich: Seine Klassenkameraden haben Alpträume und machen all die schlimmen Sachen.
Oder es gibt andere Auswirkungen.

Oder meinst Du , die Kinder sind zutiefst verstört, verdrängen aber alles , und irgendwann später
drehen sie dann ab?
viele Grüße, Louise
11.11.2015, 09:43 Uhr | dagmita
Hallo Louise!
Dankeschön für deine Tipps!
Mein Sohn hat eine beste Freundin (ausserhalb der Klasse), er ärgert keine Mädchen, er hat nichts gegen Schwule, er mobbt keine Minderheiten, ich mache mir mir da gar keine Sorgen. Auch Über Sexualität und sexuelle Minderheiten und dergleichen ist er aufgeklärt.
Auch Realität und Fiktion kann er auseinanderhalten, soweit das in dem Alter "normal" ist.
Ich mache mir keine Sorgen , dass ihn die Spiele in dem Sinne negativ beeinflussen, dass er schlimme Sachen macht.
Ich glaube nur, dass übermäßig gewalttätige und eventuell pornografische Inhalte (Ich weiß nicht, was man SIEHT bei GTA) in Spielen oder Filmen für Kinde zutiefst verstörend sind.
Ich denke, es hat schon seinen Sinn , dass so ein Spiel ab 18 zugelassen ist. Und wenn ein 15 jähriger das spielen will, kann man immernoch drüber reden. Aber mit 10 geht das einfach gar nicht.
Dass die Jungs hierher kommen ist gut, aber darauf haben sie einfach nicht so viel "Bock", weil es eben hier SOLCHE Spiele nicht gibt. Aber es kommen welche er hat ja auch Kontakte. Ich versuche halt, dass wir es abwechseln, mal hier und mal da.
11.11.2015, 09:28 Uhr | Louise-19
Hallo, Dagmita,
noch ein paar Dinge, die Du machen könntest:
1- dafür sorgen, daß Dein Sohn Kontakt zu ungefähr gleichaltrigen Mädchen hat
2- seine Freunde regelmäßig zu Dir einladen (oder zu seinem Vater, oder auf einen Bolzplatz, oder mehr Klassenfeten und
Geburtstagsfeiern)
3- mit der Klassenlehrerin über die sogenannte "sexuelle Aufklärung" reden (dabei geht es nicht wirklich um Sex, sondern darum, daß Mädchen nicht geärgert werden dürfen und Schwule grundsätzlich ok sind und alle Menschen unterschiedlich)
(da gibt's ziemlich sicher auch Infomaterialien von der BzgA und proFamilia)
(oder mit der Religions- oder Ethiklehrerin)
4- nochmal ausgiebig oder immer wieder mit dem Sohn über den Unterschied zwischen Realität und Fiktion reden.
viele Grüße,
Louise

PS zu 4: erst neulich wurde mir klar, daß Frauen mit einem BMI von 18 und einem Körperfettanteil von 17 keine Körbchengröße DD haben KÖNNEN. Alle derartigen Darstellungen sind also geschönt (Photoshop oder Schönheitschirurgie)
Zuletzt editiert am: 11.11.2015, 09:37 Uhr, von: Louise-19
09.11.2015, 08:57 Uhr | dagmita
Noch was zu Pauliprinzessin: Ich glaube auch nicht, dass spielen von Ballerspielen der Intelligenz schadet. Ich glaube auch nicht, dass es UNBEDINGT gewaltbereit macht. Ich glaube nur, dass Spiele in denen es nur darauf ankommt andere zu metzeln und das möglichst brutal und in den Puff zu gehen etc einfach verstörend sind für junge Kinder. Ich glaube das ist nicht gut für die Seele.
09.11.2015, 08:53 Uhr | dagmita
Hallo! Erstmal DANKE für die Antworten! Besonders der Tipp mit der Hausarbeit, bevor er 14 ist ist super! Ich musste sehr lachen Luise!Ich weiß wie recht du hast, weil ich schon einen erwachsenen Sohn habe. Das hat mich nochmal daran erinnert, dass ich das nicht aus den Augen verliere...
Also, mein Sohn ist in einer sehr schwierigen Klasse, obwohl wir eigentlich nicht in einem "sozialen Brennpunkt" wohnen. Wenn ich ihm diese Kontakte verbiete, hat er keine mehr in der Schule. Er macht bereits Sport und lernt Gitarre. Er würde selber auch sehr gerne GTA und ähnliches spielen, respektiert aber meine Verbote. Ich bin auch sehr froh, dass er mir alles erzählt. Das wird aber vermutlich nicht so bleiben, in der Pubertät... Ich versuche ihn zuhause auch einiges spielen zu lassen, auch mal Spiele ab 12. Es ist auch alles dauernd ein nerviger Kompromiss mit seinem Vater. Wir leben nicht zusammen und wenn der Kleine bei ihm ist, spielt er viel und schaut viele Filme. Der Vater hat so gut wie gar kein Gefühl dafür, was ok ist für 10 jährige, und ich bin viel am diskutieren mit ihm. Auf jeden Fall darf er nichts ab 16 spielen oder sehen, das hat sogar der Vater akzeptiert. (Zum Glück akzeptieren mich Vater und Sohn weitestgehend als "pädagogischen Chef" und die Freundin seines Vaters ist sowieso auf meiner Seite). Das heißt ich kämpfe da an vielen Fronten.
Mit den Eltern der anderen Kinder reden ist kompliziert.Die Väter spielen teilweise mit ihren 10 jährigen Söhnen GTA und schauen Filme wie "Amarican Sniper" mit ihnen. Bei anderen wissen die Eltern nicht, was ihre Kinder so treiben, stellen ihnen aber alle Medien zur Verfügung, ohne sich weiter darum zu kümmern.. Mein Sohn erzählt mir alles, möchte aber nicht als Petze dastehen. Wenn ich mit den Eltern rede, wäre er das und dann würde ich sein Vertrauen vielleicht verlieren. Das möchte ich auf keinen Fall.
06.11.2015, 18:15 Uhr | Pauliprinzessin
Hänge gerade im gleichen Dilemma.
Sohnemann spielt es zwar nicht hat aber bei you tube massenhaft Videos gefunden, die sich leider nicht mit der alterssperre belegen lassen. Die meisten sind harmlos, da mussten Autos irgendwie durch Parcours und haben sich nur angeschubst und sind umhergeflogen. Hatte ich mir mit ihm angeschaut. Und dann kam leider eines mit dem Auftrag zu töten....Man was bin ich unbedarft in solchen Dingen....

Mein Mann findet es gar nicht so schlimm, meint das gibt sich wieder und seine Söhne haben auch keinen Schaden davongetragen.....

Haben sie tatsächlich nicht und auch mein Neffe hat sich trotzdem gut entwickelt mit einer glatten eins in Mathe und Physik scheint es zumindest der Intelligenz nicht zu schaden . Sind auch alle drei nicht zu Mördern oder sonstwelchen Straftätern geworden....
05.11.2015, 12:41 Uhr | bke-Clara-Winzenberg
Hallo dagmita,

als Moderatorin in diesem Unterforum der Virtuellen Beratungsstelle begrüße ich Sie herzlich! Sie stellen eine schwierige Frage, mit der sich viele Eltern herumplagen.

Die von Ihnen beschriebene Problematik kann ich gut nachvollziehen! Letztendlich ist es erstens ungünstig, wenn die Kinder vor dem PC sitzen anstatt mal rauszugehen oder miteinander zu reden und zweitens handelt es sich um Spiele, die nicht für das Alter angemessen sind.

Wie bereits vorgeschlagen, könnten Sie andere Freizeitinteressen fördern, falls Ihr Sohn Lust auf neue Erfahrungen hat. Wenn es sich um Ihnen bekannte Eltern handelt, würde ich nachfragen, was es mit den PC-Spielen auf sich hat. Zudem können Sie ihn dazu ermutigen, seine Freunde zu sich nach Hause einzuladen, wo eben diese Spiele nicht zur Verfügung stehen. Offenbar berichtet Ihnen Ihr Sohn darüber, was ganz klasse ist! Denken Sie, er weiß sich keinen Rat, wie er damit umgehen soll oder traut er sich nicht zu sagen, dass er keine Lust auf solche Spiele hat? Reden Sie mit ihm über die Situationen und fragen Sie ihn, wie wichtig diese Jungen für ihn sind. Das ist eine Gratwanderung! Wenn Ihr Sohn normalerweise kein großes Interesse an bestimmten Spielen zeigt, kann ich mir kaum vorstellen, dass er plötzlich nur noch solche Spiele spielen möchte!? Vielleicht sehnt er sich auf der anderen Seite nach einem elterlichen Machtwort, dass er dort nicht mehr hingehen soll und würde sich erleichtert fühlen….Was denken Sie? Welche Interessen und Wünsche hat Ihr Sohn? Hat er Angst, diese Kontakte zu verlieren?

Herzliche Grüße
Bke-Clara-Winzenberg *smiling*
05.11.2015, 09:15 Uhr | Louise-19
Hallo, Dagmita,
Du könntest die Eltern der Freunde kontaktieren, und herausfinden, ob dort wirklich ständig dieses Spiel gespielt wird.
Wirklich immer? Bei allen Freunden? Die Vollversion??
Zweitens könntest Du für den Jungen ein Hobby aussuchen, einen Sportverein, einen Chor, irgendwas anderes, wofür er sich interessiert.
Falls möglich etwas in einer gemischten Gruppe.
Drittens, bring ihm jetzt alles bei, was er im Haushalt können und wissen muß, und wobei Du von ihm Hilfe erwarten wirst, wenn er 14 ist.
Wenn die Pubertät erstmal angefangen hat, ist es dafür zu spät.
Viele Grüße,
Louise

Treffer: 13

Sollten in diesem Thema Inhalte veröffentlicht worden sein, die rassistischen, pornographischen bzw. menschenverachtenden Inhalts sind oder gegen die guten Sitten verstoßen, bitten wir Sie, den Moderator zu benachrichtigen.

Nutzer-Online

Anmeldungen:
Wir begrüßen:
Nutzer online:

Passwort vergessen? Klicken Sie hier, um Ihr Passwort anzufordern

Aktuelle Gruppenchats

Gruppenchat mit bke-Fanny Hensel
21.10.18 20:00
Fachkraft bke-Fanny-Hensel

Gruppenchat mit bke-Megge-Mo
26.10.18 20:30
Fachkraft bke-Meggie-Mo

Beratungsstellensuche

Zur Suche bitte Ihre PLZ eingeben und Enter drücken.