Elternberatung der bke - Forum, Beratung (Einzelberatung und Sprechstunde), Chat (Einzelchat, Gruppenchat und Themenchat)

Forum - Themenansicht - Elternberatung der bke - Forum, Beratung (Einzelberatung und Sprechstunde), Chat (Einzelchat, Gruppenchat und Themenchat)

Eltern, Jugend, Jugendliche, Pubertät, Sorgen, Probleme, Stress, Sexualität, Ritzen, selbstverletzendes Verhalten (SVV), Missbrauch, Mobbing, Schule, Beratung

bke-Elternberatung

bke-Elternberatung anonym
kostenfrei
datensicher
Bundeskonferenz für
Erziehungsberatung e.V.

Forum - Themenansicht

20.10.2015, 08:47 Uhr | Pauliprinzessin
Ich folge mal dem Aufruf und würde dies hier zur Diskussion stellen. Es ist ja ein Thema für neue und auch bereits bestehende Trennungsfamilien und betrifft die aktuelle Familienpolitik, da das Wechselmodell zwar bereits in einigen Familien gelebt wird, die Politik hier jedoch z.B. in Fragen von Kindergeldbezug,Meldewesen, usw. noch nicht nachgezogen hat und auch ganz praktische Probleme- wie die Arbeitszeiteinteilung und die in vielen Familien immer noch herschende Rollenverteilung nach Tradition und Einkommensverhältnis hier eine Rolle spielen.

//Edit: bke-Stephan-Bäcker, links dürfen nicht gepostet werden, aber danke für das tolle Thema//

Vielleicht gibt es hier Familien die Erfolg oder auch Probleme mit dieser Art der wechselseitigen Betreuung haben?
Zuletzt editiert am: 04.12.2018, 14:07 Uhr, von: bke-Stephan-Bäcker
24.05.2021, 08:46 Uhr | bke-Claudia-Rohde
Guten Morgen liebe Eltern,
zunächst wünsche ich Ihnen allen einen wunderschönen und sonnigen Pfingstmontag.

Gerade in den letzten Monaten gibt es vermehrt, zumindest aus meiner Sicht, Anfragen zum Wechselmodell sowohl in realen Beratungen und auch hier.
Für mich ein Beweis, dass es da noch viel Unsicherheit gibt.
Da sind die Eltern, die das wunderbar hinbekommen, weil sie gut im Kontakt sind, aber auch, weil sie immer beide gut die Kinder im Blick haben.
Leider ist das nicht immer so. Selbst Eltern, die zunächst das Modell gut praktizierten, kommen an Stellen, wo es Probleme gibt.
- ein Elternteil zieht um
- ein Elternteil oder beide haben neue Partner*innen, mit Kindern, die auch Umgang mit dem anderen Elternteil haben, wie geht da Urlaubsplanung?
- die Kinder werden älter, wollen etwas ändern, wie regelt man das am besten, was ist dann gut für die Kinder, wie lassen sich dann auch finanzielle Dinge klären
- usw.

Da ich weiß, dass das viele Eltern bewegt, hoffe ich auf einen Austausch hier.
bke-Claudia Rohde
19.05.2021, 10:13 Uhr | bke-Sia-Maler
Lieber Gregor,

du hast völlig Recht.
Für die KINDER ist das Nestmodell oder wenigstens ein erweitertes Nestmodell das BESTE!
Ich kenne tatsächlich Eltern, die das praktizieren, wenigstens für eine bestimmte Zeit. Danach wissen sie auch, wie sich dieses ewige Wechseln anfühlt.

JA, das ist teuer und ja, man braucht am besten auch die Großeltern dazu und 2 Jobs, die das mitmachen und 3 Wohnungen...trotzdem.
Das Wechselmodell ERSCHEINT gerecht, umgeht aber meiner Erfahrung nach die notwendige Klärung.

Bin gespannt auf Antworten. *bye*
bke-Sia Maler
18.05.2021, 21:38 Uhr | bke-Gregor-Grüntal
Auch wenn es für viele utopisch klingt, und teuer werden kann: Ich finde ich das "Nestmodell", das beste für die von einer Trennung betroffenen Kinder.

Die Kinder bleiben in einer Wohnung und die ELTERN wechseln! Das heißt eine oder zwei Wochen wohnt die Mutter bei den Kindern und dann eine oder zwei Wochen der Vater. Die Kinder bleiben in ihrem Zuhause und in ihren sozialen Bezügen. Kein Koffer packen, kein abgegeben werden, keine schmerzhaften Szenen zwischen den Eltern!

So tragen die die größere Last, die am besten damit umgehen können, die sie sich getrennt haben und die erwachsen sind: Die Eltern!!!

bke-Gregor-Grüntal *bye*
17.05.2021, 16:15 Uhr | bke-Claudia-Rohde
Liebe Eltern,
jedes Umgangsmodell funktioniert gut, wenn die Eltern miteinander kommunizieren, sich achten und wertschätzen.
Beim Wechselmodell ist es zusätzlich wichtig, nicht all zu weit voneinander entfernt zu wohnen. Beide Eltern müssen Kita bzw. Schule erreichen.
In der Beratung erlebe ich Eltern, die gleich nach der Trennung ins Wechselmodell gegangen sind und welche, die es später begonnen haben.
Es ist eine Menge möglich, wenn die Eltern immer beim Kind sind.
bke-Claudia Rohde
17.05.2021, 11:05 Uhr | Louise-19
Mein Eindruck ist , daß das dann gut funktioniert, wenn die Eltern ohnehin vernünftig sind, nah beieinander wohnen, die Kinder klein sind und neue Partner das akzeptieren.
Indem sie selbst eine Art Wechselmodell praktizieren und zb ihre Wohnung behalten.
Andererseits, selbst wenn es nach einiger Zeit geändert wird, heißt das ja nicht, daß es vorher falsch war.

Treffer: 6

Sollten in diesem Thema Inhalte veröffentlicht worden sein, die rassistischen, pornographischen bzw. menschenverachtenden Inhalts sind oder gegen die guten Sitten verstoßen, bitten wir Sie, den Moderator zu benachrichtigen.

Aktuelle Gruppenchats

Treffen der Generationen mit bke-salomon
22.06.21 18:00
Fachkraft bke-Salomon-Brecht
3 Stunde(n) - 1 Minuten

Ich und meine Patchworkfamilie mit bke-Nieke und bke-Klaas
22.06.21 20:00
Fachkraft bke-Klaas-Wasser
5 Stunde(n) - 1 Minuten

"Eltern-Zeit" - ein Chat für Eltern von Babys und Kleinkindern bis drei Jahre mit bke-Pina-Tarenz
22.06.21 20:00
Fachkraft bke-Pina-Tarenz
5 Stunde(n) - 1 Minuten

Beratungsstellensuche

Zur Suche bitte Ihre PLZ eingeben und Enter drücken.