Elternberatung der bke - Forum, Beratung (Einzelberatung und Sprechstunde), Chat (Einzelchat, Gruppenchat und Themenchat)

Forum - Themenansicht - Elternberatung der bke - Forum, Beratung (Einzelberatung und Sprechstunde), Chat (Einzelchat, Gruppenchat und Themenchat)

Eltern, Jugend, Jugendliche, Pubertät, Sorgen, Probleme, Stress, Sexualität, Ritzen, selbstverletzendes Verhalten (SVV), Missbrauch, Mobbing, Schule, Beratung

bke-Elternberatung

bke-Elternberatung anonym
kostenfrei
datensicher
Bundeskonferenz für
Erziehungsberatung e.V.

Forum - Themenansicht

11.03.2021, 17:38 Uhr | Fagussylvatica
Hallo zusammen ☺

Ich habe eine konkrete frage, wie ich mit einer bestimmten Situation umgehen soll:

Unser Sohn 2,5 kiga-kind, klettert wenn ich koche gerne mit Ankündigung dass er Mama ärgern will und auch weil ich eben beschäftigt bin auf unsren küchentisch. Das ist gefährlich. Wir haben es ihm erklärt und ich habe auch versucht die Eckbank so zuzustellen, dass er nicht hoch kommt....

WIE HANDLE ICH WENN KONSEQUENZ, ALSO IHN RUNTERHEBEN, NIX BRINGT? Diese Frage ist ja auch generell gemeint. Im kiga wurde er zb nach seiner "zerstörungstour" in einen Stuhl gesetzt aus dem er nicht raus konnte. Meine Schwester setzt ihre Tochter immer in ihr Kinderzimmer und sagt sie soll sich beruhigen und darf erst wieder kommen wenn sie wieder lieb ist....

Unser sohn würde daheim aus dem hochstuhl fallen vor toberei und niemals in einem zimmer auf einem Stuhl sitzen bleiben...

Herzlichsten Dank für eure Tipps!
***
17.03.2021, 10:41 Uhr | bke-Zita-Finke
Hallo Fagussylvatica,

ja, ich würde Ihnen sehr dazu raten, mit den Erzieher*innen in der Kita noch mal das Gespräch zu suchen. Um miteinander zu besprechen, was da gewesen ist, warum Ihr Sohn mit dem Essen geworfen hat. Und um miteinander nach einem guten, pädagogischen Umgang damit zu schauen. Denn: ich kann Ihnen nur zustimmen – es kann nicht der Weisheit letzter Schluss sein, dass er (wie Sie schreiben) jeden Tag in diesem Stuhl (fest-)sitzen muss ….

Schön zu lesen, dass Sie zuhause den Eindruck haben, dass sich was bewegt, dass Ihr Sohn laaaaaaaangsam ein bischen besser hört.
Ihr Sohn ist ja noch klein, er ist erst 2 ½ Jahre alt. Er entdeckt die Welt, ist neugierig, folgt spontanen Impulsen ….. spannend, mitzubekommen, wie viel Kinder durch ihre Entdeckerfreude und ihren Ideenreichtum immer wieder Neues erleben, spüren, sich weiter entwickeln.
Aber – was 2,5 jährige Kinder noch nicht können – das ist, Erklärungen zu folgen, WARUM etwas, das sie tun, nicht ok ist. Sie sehen Gefahren nicht (Stichwort: heiße Herdplatte), schätzen Entfernungen, Geschwindigkeiten etc. nicht richtig ein (Stichwort: irgendwo hochklettern oder Straßenverkehr). Das kann er schlicht und ergreifend noch nicht. Insofern – bitte wundern Sie sich nicht, wenn Sie mit Erklärungen, logischen Argumenten, Versuchen, ihn zur Einsicht zu bewegen, Verständnis zu bekommen, NICHT weiter kommen.
Vorteil für Sie: Sie müssen sich keine ausgefeilten Gründe oder Argumente überlegen. Die Zeit des Argumentierens – die wird sicherlich noch kommen *whistle* . Aber – noch ist sie nicht da. Es genügen kurze, klare Ansagen.
Viele ermutigende Grüße
bke-Zita-Finke
Zuletzt editiert am: 17.03.2021, 10:42 Uhr, von: bke-Zita-Finke
16.03.2021, 22:39 Uhr | Fagussylvatica
Hallo und vielrn lieben dank! Heute hat er geweint als ich ihn abgeholt habe, wril sie kurz vorher essenszeit hatten, er mit Essen geworfen hat und in den Stuhl musste aus drm er nicht raus kann...
Ich finde das mit dem Stuhl auch nicht gut, habe es aber schon von andern Kitas auch so erzählt bekommen....
Ich werde nocj einmal das Gespräch suchen. Denke es ist ein lernprozess und auch eine Phase bei ihm....
Die will nur nicht dass er jeden Tag im Stuhl sitzen muss hm...

Zu Hause habe ich laaaaangsam das Gefühl dass er ein bisschen besser hört... habe es da auch mit auf drn Stuhl setzen versucht, ohne zumachen, das heisst er bleibt da eh net drin...
Aber er hört zu wenn ich ihm erkläre dass das so nicht ok ist was er tut...
***
13.03.2021, 08:58 Uhr | Louise-19
Hallo Fagussylvetica,
Wenn es wirklich gefährlich wäre, hättest Du längst geeignete Maßnahmen ergriffen.
Auf die Straße zu laufen ist gefährlich.
In der Steckdose rumzufummeln ist gefährlich.
Allein am Teiche zu spielen ist gefährlich.
Am heißen Herd zu spielen ist gefährlich.

Ich würde das Kind entweder beim Kochen helfen lassen,
bzw es einbeziehen, indem ich alles zeige und erkläre,
oder es gleich anfangs in sein Zimmer bringen, und ggf. rufen, wenn es helfen kann.
...
Oder es selbst auf den Küchentisch setzen, damit es alles sehen kann.
Oder nicht kochen.
Oder Papa kochen lassen/auf das Kind aufpassen lassen.
Du schaffst das.
VhG, L-19
Zuletzt editiert am: 13.03.2021, 09:01 Uhr, von: Louise-19
11.03.2021, 19:32 Uhr | bke-Fiona-Mira
Hallo fagussylvetica,

Ihnen einherzliches Willkommen hier und einen guten Austausch mit den anderen Eltern !

Sie beschreiben, wie Ihr 2,5- jähriger - ein fitter kleiner Bursche - wenn Sie kochen regelmäßig mit der Ankündigung ,dass er Mama ärgern
will ,auf den Küchentisch klettert.
Konsequenzen wie ihn in sein Zimmer zu setzen oder ihn in seinen Hochstuhl zu setzen funktionieren nicht für ihn, und Sie hätten gerne Tipps, wie Sie die Situation lösen könnten.

Könnte es sein, dass es ihm langweilig ist und er Ihre Grenzen austesten will?

Ganz allgemein ist zu Grenzen zu sagen, dass sie sehr individuell auf das einzelne Kind, sein Temperament und Charakter bezogen sein müssen, deshalb klappen die Möglichkeiten die Ihnen vielleicht vorgeschlagen wurden nicht für Ihren Sohn, wie Sie bereits beschrieben haben.

Als erstes würde mir geduldige Konsequenz einfallen - also ihn jedesmal wenn er es probiert wieder auf den Boden zu setzen, mit Ruhe und wenigen Worten.
Das würde beinhalten, dass er keine große Aufmerksamkeit bekommt und sein Ziel, Sie zu ärgern (beziehungsweise Ihre Beachtung zu bekommen) nicht erreicht wird.

Dann würde mir noch einfallen, dass Sie in einer guten Minute mit ihm durchsprechen könnten, dass es für ihn gefährlich sein könnte, wenn er auf den Tisch klettert und Sie ihn immer hinuntersehen werden.
Und, Sie könnten ihm Vorschläge machen (nicht mehr als 3) , was er in dieser Zeit Interessantes machen könnte - z.B. ein Puzzle machen, einen Turm bauen - und ihn fragen, was er gerne machen würde.

Er könnte Ihnen auch beim Kochen helfen oder auch den Tisch decken, wofür er dann von Ihnen Lob bekommen könnte.

Vielleicht gibt es noch weitere Vorschläge für Sie?

mit freundlichen Grüßen, bke-fiona-mira

Treffer: 5

Sollten in diesem Thema Inhalte veröffentlicht worden sein, die rassistischen, pornographischen bzw. menschenverachtenden Inhalts sind oder gegen die guten Sitten verstoßen, bitten wir Sie, den Moderator zu benachrichtigen.

Aktuelle Gruppenchats

Eltern-Zeit-Chat für Väter und Mütter mit bke-Ole-Vanpütt
19.04.21 12:30
Fachkraft bke-Ole-Vanpütt

Patchworkchat mit bke-Nieke und bke-Klaas
20.04.21 20:00
Fachkraft bke-Klaas-Wasser

Gruppenchat mit bke-Meggie Mo
23.04.21 20:00
Fachkraft bke-Meggie-Mo

Beratungsstellensuche

Zur Suche bitte Ihre PLZ eingeben und Enter drücken.