Elternberatung der bke - Forum, Beratung (Einzelberatung und Sprechstunde), Chat (Einzelchat, Gruppenchat und Themenchat)

Forum - Heutige Beiträge - Elternberatung der bke - Forum, Beratung (Einzelberatung und Sprechstunde), Chat (Einzelchat, Gruppenchat und Themenchat)

Eltern, Jugend, Jugendliche, Pubertät, Sorgen, Probleme, Stress, Sexualität, Ritzen, selbstverletzendes Verhalten (SVV), Missbrauch, Mobbing, Schule, Beratung

bke-Elternberatung

bke-Elternberatung anonym
kostenfrei
datensicher
Bundeskonferenz für
Erziehungsberatung e.V.

Forum - Heutige Beiträge

Beiträge der letzten Tag(e) anzeigen
      Thema Antworten Beitrag
Keine neuen Beiträge seit Ihrem letzten Login vorhanden. Thema abonnieren page_edit Auszug der Tochter - mir gehts schlecht
Thema gestartet von: Rita68
2 29.07.2021, 10:18
marinadiezweite
Hallo Rita 68, ich kann dich sehr gut verstehen. Denn mir ging es ähnlich, als meine Tochter nicht nur auszog sondern gleich ein Jahr im Ausland ''verschwand''. Dass deine Tochter sich abkapselt, hat meiner Meinung nach nicht nur mit dem Auszug zu tun. Sondern auch damit, dass für sie die Zeit einfach ''reif'' ist. Gerade junge Mädchen verspüren noch eher als junge Männer den Drang, auszuziehen, alleine klarzukommen. Dabei spielen die Fakten keine Rolle, als da sind: mangelndes Geld, Ungeübtheit... .
Ich kann dir nur sagen, es ist hart, aber es ist nicht ungewöhnlich. Dass sie so verschlossen ist, sollte dich aber nicht verletzen. Es ist ein Teil des Ablöseprozesses, der auch ohne den Auszug stattfinden würde. Man sollte sich wohl klarmachen, dass man nicht mehr die Hauptperson im Leben einer 21-jährigen ist. Wenn sie noch alles erzählen wollen, ist es schön. Aber es ist nicht selbstverständlich. Ich glaube, in dem Alter brauchen ''Kinder'' nicht mehr großartig Tipps. Es geht natürlich auf eine Reise ins Ungewisse. Reicht das Geld, gefällt es in der Wohnung, hält sie das Alleinsein aus. Das sind Dinge, die sich erst nach und nach zeigen.
Ich würde dir nun raten, obwohl es dir schlecht geht mit dem Auszug, dass du versuchst umzuschwenken. Es ist bestimmt schwer für dich, da du dich wieder auf dich als Person besinnen musst. Was hattest du für Hobbys, was möchtest du gerne machen? Bist du berufstätig und kannst du dich da ein bisschen ausbreiten.
Nutze die letzten Wochen, um deine Tochter für den Auszug zu unterstützen. (Ich meine hierbei nicht die finanzielle Seite). Ich glaube, dass ihr euch dann auch wieder näher kommt. Sicher wirst du sie ab und zu in der Wohnung besuchen dürfen, wenn ihr schon jetzt euer Verhältnis auf neue Beine stellt. Dazu gehört auch Mut machen, dass sie das schafft, denn zu einem eigenen Haushalt gehört mehr als das, was man immer bei Muttern im Haushalt so leistet.
Ob sie wieder zurückzieht, wenn das halbe Jahr um ist, das kann jetzt noch niemand sagen. Das ist zwar eine Befürchtung von dir, dass sie dann gleich sich eine eigene Wohnung sucht. In einem halben Jahr kann auch viel passieren. Dass du dich gewöhnst und veränderst. Dass sie doch wieder zurückkommt. Aber viel konkretere Vorstellungen von allem hat.
Letztlich ist es aber der Schritt in die Unabhängigkeit, der so oder so kommt und nie ganz ohne Seelenkummer abgeht.
Treffer: 1
Aktuelle Gruppenchats

Elternberatung im Gruppenchat mit Berna Mittag
02.08.21 20:30
Fachkraft bke-Berna-Mittag

Väterchat mit bke-Klaas
03.08.21 20:00
Fachkraft bke-Klaas-Wasser

Beratungsstellensuche

Zur Suche bitte Ihre PLZ eingeben und Enter drücken.